Donnerstag, 25. Mai 2017

#lovelife {von der Leichtigkeit des Seins}


es gibt diese Tage, in denen  scheinbar alles schief läuft, die Kinder nicht mitmachen, ich müde bin, der Einkauf furchtbar ist, womöglich auch noch ein Kind aus der Schule wegen akuter Übelkeit abgeholt werden muss... und es gibt diese Tage, in denen das Leben nach Schokolade schmeckt. das Leben glas klar ist, Untiefen  nur hinter einem liegen ( das nächste Elend lauert schon um die Ecke wartet), dann begrüßt mich unsere mittlere Tochter mit einem frohen Hallo, wenn sie aus der Schule kommt, stampft das jüngste Kind nach ihrem Mittagsschlaf noch ganz verschlafen die Treppen herunter, um sich anzukuscheln, erzählen die beiden großen zu Beginn noch mir und dann mehr und mehr sich - untereinander - scheinbar entrückt in ihre Welt. will das faste jüngste Kind ein Spiel nach dem andern spielen, einfach nur, um mich nah zu haben.
es scheint noch nicht lange her, da sprang das älteste Kind über den Rasen von der nächst jüngeren Schwester verfolgt, flogen die blonden Locken durch den Wind, rannten die sanften kleinen schwarzen Haare in Minischritten hinterher. was für ein Glück ich mit diesen Erinnerungen habe. kleine kostbare Momente.... kleines Glück. es gibt sie diese Tage.... Erinnerungstage!

Dienstag, 23. Mai 2017

°creadienstag Ruhe

wir haben Ferien. ... Frühsommerferien. zwei Kinder jedenfalls. zwei andere müssen raus. letztere sind ganz schön sauer. aber so ist das eben, wenn verschiedene Charaktere verschiedene Schulen besuchen. trotzdem herrscht eine ungewohnte Ruhe, beinahe Entspannung im Haus. was sicher auch mit dem feinen Wetter zusammenhängt. 
und so basteln wir Wimpelketten für den Garten, das Gewächshaus, die gute Stimmung. pflücken Blumen auf dem Feld. es ist erstaunlich, wie viele Margeriten es in diesem Jahr gibt und Akeleien.... und noch schöner ist es, was daraus alles gebastelt werden kann. geduldige Blumen sind das ... abgesehen davon nutze ich die Zeit zum Nähen! ich brauche eine neue Tasche. einen Shopper, um genau zu sein. es will sich einfach nicht der richtige finden. aus dem richtigen Material und dem richtigen Design... also näht Frau es eben selbst. wie immer freestyle... (aber es gibt wirklich gute Anleitungen im Netz zum Beispiel hier oder hier  oder hier , eine ganze Bandbreite an Nähvorlagen gibt es auf handmadekultur und in der dawanda Nähschule und auch wenn ich nicht wirklich verstehe, was die Dame sagt, die Anleitung ist super!)

Donnerstag, 11. Mai 2017

°morgens°

Früh müssen wir raus - wie alle Eltern mit Schulkindern. hektisch ist es auch... oft jedenfalls. dabei mag ich das überhaupt nicht. dieser Stress in den Tag zu kommen. langsam wäre schön, aber leider irgendwie nicht machbar - es sei denn der Schulbeginn würde sich endlich mal nach hinten verlagern! so versuchen wir die Ruhe zu bewahren und zwischen Zähneputzen, Brottüten packen, Bus erreichen,  hin und wieder auch die vielen kleinen Schönheiten des Morgens zu entdecken. zierliche weiße Blüten am Wegrand gehören dazu. Sonnenstrahlen, die durch die Wolken brechen - unbedingt. Tauben, die silbrig glänzend über die Felder tanzen - herrlich.

aber auch die Regentropfen, die auf der Fensterscheibe erst ein Wettrennen machen, um sich dann zu verbinden, gemeinsam weiter nach unten laufen. Atem vor dem Mund, wenn es plötzlich kalt wird. kleine Hände, die sich erst noch in meiner Hand wärmen und im nächsten Moment davon laufen, weil sie eine Freundin gesehen haben, weil ihr Leben sie ruft.... kleine Momente eben. so gesehen kann das Frühaufstehen auch Spaß machen.. 

Dienstag, 9. Mai 2017

Naturjogurt {mein Rezept} - mal am Dienstag

eigentlich poste ich ja immer Montags meine Rezepte. manchmal aber ist der Terminkalender so voll, da schaffe ich das termingerechte Posten nicht. deshalb heute mit Verspätung mein Montags Rezept der Woche. und heute dreht sich alles um Naturjogurt. den machen wir selbst. das ist wirklich kinderleicht. vor Jahren, als es noch das Spinnrad in jeder Stadt gab, haben wir uns den Apparat zur Jogurtproduktion gekauft. man kann Jogurt übrigens auch super ohne Maschine herstellen. dazu gibt es eine feine Anleitung zum Beispiel hier . (unser Milchpulver kommt übrigens von hier )
den fertigen Jogurt lagern wir in größeren Gebinden, damit wir schneller darauf zurück greifen können und ganz oft gibt es bei uns dann eben für Schultasche oder das Büro Naturjogurt mit:

Früchten, gerösteten Haferflocken, Obst, einfach nur Honig ... oder gerne auch alles zusammen. heute zum Beispiel habe ich den Kindern diesen Naturjogurt mitgeben 

Haferflocken-Früchte-Jogurt


sehr sehr lecker. die Kinder versicherten mir, alles gegessen zu haben und nicht ihre Malzeit dem nächsten Mülleimer vertrauensvoll übergeben zu haben. so was freut mich immer sehr! aber nun zu den Zutaten:

  • 3 El Naturjogurt
  • 1 El Haferflocken
  • 1 Tl Zucker
  • eine halbe Nektarine
  • eine viertel Birne
  • ein kleines Glas mit Schraubverschluss 


zuerst den Jogurt in das Glas geben. hernach die Haferflocken, den Zucker und obenauf erst das Obst .... so wird nichts matschig und schmeckt fein später am Tag.

wie ist das bei euch? esst ihr gerne Jogurt? und wenn ja - wie?

@creadienstag

Sonntag, 7. Mai 2017

#Wochenende {Regen}

der Garten braucht den Regen, ich brauche den Regen, meine Kinder brauchen den nicht wirklich... auf den ersten Blick. aber dann, mit Gummistiefeln bewaffnet, ein Feuer im Garten oder einmal durch den nassen Wald.
Tropfen finden, die wie Perlen aussehen.
mit kalten Füße über die Wiese laufen, leicht frierend nach Hause gehen.
lesen oder vorgelesen bekommen.
Küchlein backen und vor allem essen!
Lilien schneiden und nach Hause tragen.


Regen reinigt - vor allem den Geist. beruhigt. mich. lässt mich das Finden, was manchmal vor lauter Stress verloren geht: Freude an vielen vielen kleine Augenblicken.

@holunderbluetchen

MerkenMerken