Dienstag, 29. November 2016

#creadienstag {Schneeflocken}


für unsere kleinen Bäumchen auf der Fensterbank haben die großen Mädchen und ich diese bezaubernden kleinen Schneeflöckchen gebastelt. die Kinder hatten so viel Spaß beim Filzen! und ich muss sagen, sie haben eine unglaubliche Fertigkeit entwickelt! die Püppchen sehen so professionell aus! tausendmal besser als meine! ich bin sehr froh, sie euch heute zeigen zu können! so werden wir in diesem Jahr am Baum die Wichtel Zwerge und auch die Schneeflöckchen haben und mal sehen, was uns noch so einfällt!

einen feinen #creadienstag wünsche ich

Montag, 28. November 2016

#Rezept der Woche: Haferkekse {Tannenbaum}


vor Weihnachten macht Backen immer richtig viel Spaß. besonders so kleine Normalokekse wie Haferkekse dürfen dann auch mal als Tannenbaum daher kommen. weil es so einen Spaß macht. und ausserdem auch noch fein aussieht.

das Beste an diesen Haferkeksen ist: sie sind ultra schnell gebacken und sie lassen sich ganz prima in die Schultasche bzw. die Tasche für die Arbeit packen, da sie ja 100% Energielieferant sind. das Backen dauert ca. 30 Minuten und die Zutaten sind echt überschaubar.


die Zutatenliste:


  • 30 g Honig
  • 3 EL Kokosblütenzucker
  • 70 g Haferflocken oder altes Müsli
  • 1/2 Tafel Bitterschokolade
  • Puderzucker

so wird's gebacken:


  • Erhitzt den Honig in einem Topf
  • gebt die Haferflocken hinzu
  • nun erst den Kokosblütenzucker
  • verrührt das Ganze und legt die Haferhaufen auf einem Backblech aus
  • backt die Hafer Weihnachtsbäume bei 180 Grad ca. 10 Minuten durch
  • erhitzt die Schokolade im Wasserbad
  • holt die Haferflocken Weihnachtsbäume aus dem Backofen
  • lasst sie abkühlen
  • übergießt sie mit der geschmolzenen Schokolade
  • zu guter letzt der Puderzucker und fertig!




Sonntag, 27. November 2016

#wochenende {Advent}


der erste Advent ist da - und mit ihm die erste Kerze, die wir anzünden können... oder zwei oder drei. das nehmen meine Kinder nicht ganz so ernst. also hat unser Adventskranz schon zwei Kerzen abgebrannt.... ein Glück nur zwei!
die wenigen Minuten, die wir in dieser Woche frei hatten, haben wir mit langen Spaziergängen zugebracht, Stöcke gesammelt, Stöcke gesammelt und nun ja Stöcke gesammelt.
Sterne, Sterne, Sterne wurden gefaltet für all die vielen großen Fenster in diesem Haus und selbstverständlich unsere Kränze. Mooskranz für die Tür und einen etwas ungewöhnlichen Strohkranz für den Advent. ich weiß ja nicht, wie es euch so geht, aber aktuell warte ich auf die längste Nacht des Jahres, damit die Sonne wieder länger scheint, das Trübe Wetter sich in wärmere Sonnenstrahlen verwandelt. Trotzdem, wenn ich aktuell durch die Straßen der Stadt wandere oder auf die Weihnachtsmärkte gehe, überkommt mich doch so langsam die Freude des Advents...

@naturkinder @karminrot @fräuleinordnung
MerkenMerken
MerkenMerken

Dienstag, 22. November 2016

#Rezept der Woche und #creadienstag {herzhafter Kuchen + Beutel bedrucken}


mein Montagsrezept - herrje herrje kommt diesmal erst am Dienstag! ABER: dafür ist es ein besonders feines - ein herzhafter Kuchen. ich habe den Kuchen schon einmal gebacken - süß damals mit Nougat als Füllung. nun aber habe ich die süße Variante als sogenannten Pestokuchen im Netz gefunden. und da musste ich ihn gleich mal nachmachen. aber ich habe die Füllung variiert. warum auch nicht, denn bei drei Lagen Hefe - bzw. Pizzateig kann man ruhig auch Pizzabelag drauf legen.

ihr braucht also  -  die Zutatenliste - für 4 Personen:



  • 1/2 Würfel Frischhefe 
  • 500 g Mehl
  • 1 Msp Salz
  • ca. 200 ml warmes Wasser

für die Füllung:

  • 100 g Jogurt
  • 50 g Tomatenmark
  • Salz/Pfeffer oder andere Gewürze
  • 100 g Reibekäse
  • sonstiger Belag, z.B. Knoblauch oder Salami oder Gemüse oder oder oder oder
  • ein Ei

und so geht's:

  1. stellt aus der Hefe, dem Mehl, dem Salz und Wasser einen Hefeteig her. lasst ihn ruhen, bis er sich vergrößert hat.
  2. nehmt den Hefeteig aus der Schüssel und legt ihn auf eine gut bemehlte Unterlage
  3. teilt den Hefeteig in 3 Teile
  4. rollt die 3 Teile in 3 gleich große runde Teigstücke
  5. legt das erste Teigstück auf das eingefettete Blech, verteilt den Jogurt auf dem Teigstück
  6. legt nun das zweite Teigstück auf das erste und belegt es wie eine Pizza - Tomatenmark, Gemüse usw. usw. vor allem aber auch den Käse
  7. nun legt ihr das 3. Teigstück als Deckel drauf 
  8. nehmt nun ein Glas, stellt dieses mittig auf euren Kuchen
  9. schneidet vom Glas zum Rand hin die Stücke in Dreiecksformen - so dass der Kuchen aussieht wie eine Sonne
  10. dreht nun immer zwei Dreiecke gegeneinander ein. 
  11. nehmt das Glas wieder weg. erhitzt den Backofen
  12. bestreicht den Kuchen mit dem zerschlagenen Ei
  13. backt den Kuchen ca. 20 Minuten bei 180 Grad auf unterer Schiene 
  14. yummie yummie lecker genießen!

so und nun noch schnell zum creadienstag. denn wir haben Beutel gefärbt mit Pflanzenfarbe. und danach mit einem weißen Edding bedruckt. das hat soviel Spaß gemacht, dass ich euch das Ergebnis unbedingt noch zeigen wollte. das Einfärben haben die Kinder bis zum heißen Teil selber gemacht. ... also die großen können das selbstverständlich auch schon selbst, aber unser Erstklasskind braucht da auf jeden Fall noch Aufsicht. wir haben 10 Teebeutel auf einen halben Liter erhitzt und den Beutel auf reiner Baumwolle 30 Minuten darin gebadet. dann haben wir den Beutel gründlich ausgewaschen und getrocknet. danach wurde die Landschaft mit einem weißen Edding "aufgedruckt" - bzw. aufgemalt. aber malen ging nicht so einfach, also haben wir Punkt neben Punkt gesetzt, um das Motiv wachsen zu lassen. und dann ist es gedruckt! habt einen feinen #creadienstag.

Sonntag, 20. November 2016

#Wochenende {Bücher}

wie immer im Leben folgt dem Sturm die Sonne. die Sonne hat gestern lange lange Zeit geschienen, nachdem zuvor hier ein mittelgroßer Sturm durch das Tal und über die Höhe fegte. ich dachte fast, es würde uns davon wehen. selbst die großen Vögel hatten Schwierigkeiten gegen den Wind zu fliegen und nach Hause zu kommen. dann ließen sie sich ein wenig mit dem Wind treiben, um bei der ersten Möglichkeit den Weg nach Hause einzuschlagen.
nach Hause - da wollen die Kinder immer so gern hin, nach der Schule, nach dem Training, nach den Weihnachtsbasaren, nach den Tagen der offenen Tür in den verschiedenen Schulen, nach den vielen vielen Menschen, die zurzeit in den Straßen unterwegs sind.
nach Hause zu den vertrauten Gerüchen, den vertrauten Bildern, den Lichtern, der Ruhe. es naht der Advent. ich fühle es mit jeder Minute mehr. wir stehen mit einem Bein schon fest im Advent. deshalb haben wir jetzt auch endlich unseren "Adventskranz" gebastelt. genauso wie die Waldorflampen.
wir haben uns Moos geholt. und wir haben begonnen, einen kleinen Wald im Wohnzimmer aufzubauen.
und Bücher, wir lesen und lesen und lesen. "Narnia" bevorzugt das fast jüngste Kind. es zieht sie hinein in eine Geschichte voller Abenteuer und einem großen Beschützer. es zieht sie hinein in eine vollkommen andere Welt, eine Welt, die sie meint zu kennen, aus ihren Träumen. wir haben unsere "Chroniken von Narnia" von Clive S Lewis bei ZVAB gekauft. die Datenbank für antiquarische Bücher weiß gar nicht, dass ich hier Werbung mache. aber ich empfehle das ZVAB unbedingt allen Buchbegeisterten - wie ich einer bin - denn hier findet man auch antiquarische Bücher, die schon lange aus dem Handel sind! gerne auch mal günstiger!

habt es schön an diesem Sonntag!


@naturkinder @fräuleinordnung @kraminrot @holunderblütchen

Dienstag, 15. November 2016

#creadienstag {Waldorflampe}


im November ist Licht so wichtig, da stimme ich Caro von den Naturkindern zu. das Grau mit Farbe und Bastelei zu überwinden, vielleicht auch mit warmen Licht der Kerze, ist für meine Gemütslage sehr wichtig und deshalb basteln und basteln wir die Waldorflampen, bemalen sie, verzieren sie, verschenken sie und erfreuen uns an ihrem Licht.

mein creadienstag

P.S.: eine schöne Anleitung findet ihr übrigens hier  oder bei labbé
MerkenMerkenMerkenMerken

Montag, 14. November 2016

#Rezept am Montag {Sesamkrokant}


an einen Geschmack aus meiner Kindheit erinnere ich mich immer und immer wieder gern: Sesamkrokant. es gab dieses Krokant bei uns als kleine klebrige Bonbons aus Vietnam. ich habe diese Bonbons so sehr geliebt, ich konnte davon nicht genug bekommen.

später als ich fast erwachsen war, habe ich diese Bonbons überall gesucht, aber nicht gefunden. statt dessen gab es im Bioladen die ersten Sesamkrokant Riegel. Nom Nom... und die Leidenschaft erwachte sofort wieder und hielt an! und klar, dass meine Kinder Sesamkrokant auch lieben! besondres als Müsli oder etwas fester als Pausensnack. deshalb stelle ich euch heute mein Rezept vor.

das braucht ihr: die Zutatenliste


  • 100 g Sesam
  • 50 g Rohrohrzucker
  • 50 g Honig
  • einen Teelöffel Margarine
  • einen Topf oder kleine Pfanne
  • eine Schüssel

und so wird es gemacht

  • stellt den Topf auf den Herd 
  • gebt das Sesam hinein und lasst es anrösten
  • nun gebt das Besam in die Schüssel
  • stellt es zu Seite
  • stellt den Topf wieder auf den Herd
  • gebt die Margarine hinein
  • lasst den Zucker und den Honig darin aus
  • sind Zucker und Honig karamellisiert gebt ihr den Sesam, den ihr zur Seite gestellt habt in den Topf
  • verrührt alles ordentlich miteinander, falls notwendig nehmt ihr einen Mixstab und vermixt die Zutaten
  • legt es nun auf ein Butterbrotpapier oder Backpapier und lasst es auskühlen
Viel Spaß beim Ausprobieren!

Samstag, 12. November 2016

#Wochenende {vor Weihnachten}

der November ist tatsächlich ein reiner Kampfmonat. für das Gemüt - so selten schaut die Sonne mal vorbei - und auch für die Gesundheit. hier jagt im wahrsten Sinne des Wortes ein Termin den anderen. dabei sollte man doch eigentlich vor Weihnachten langsamer machen. langsam in den Dezember gehen, ruhiger werden, die Dunkelheit als Garant nehmen, um zu sich zu kommen. wir haben in diesem November zwei Weihnachtsmärkte von zwei Schulen, die wir mit zu gestalten haben. allein die Vorbereitungen dafür rauben mir beinahe jede freie Minute. da bleib für die eigene Seelenarbeit kaum noch Zeit. aber immer für eigene Knete und eigenes Backwerk!


um so wichtiger finde ich, die Zeiten mit den Kindern zu genießen, doppelt präsent zu sein, die Feste in vollen Zügen zu genießen, wie St. Martin gestern Abend. es war saukalt und ein unangenehmer Wind blies. aber es gab Kinderpunsch und ein großes, warmes Feuer, das alles und jeden wieder aufwärmte.
in unseren freien Minuten unter der Woche haben wir diese Wichtel gebastelt. bisher sind es nur fünf, aber es werden noch mehr, denn sie sollen in diesem Jahr an den Baum und auch als Geschenke werden sie sich sicher gut machen.
als grüner Lichthauch im Haus dienen jetzt diese Absenker im Weckglas. das sieht so frisch aus. ich bin ganz verliebt.

und nun entschuldigt mich, die Sonne scheint - IM NOVEMBER! wir sind dann mal draußen!

@holunderbluetchen @naturkinder @fräuleinordnung @karminrot



MerkenMerkenMerkenMerken

Mittwoch, 2. November 2016

Sterne - basteln {verspäteter creadienstag}

für die anstehenden Weihnachtsmärkte basteln wir und basteln wir ... Sterne vor allem. Sterne für das Fenster, Sterne für den Baum, Sterne für die Hand und mini kleine Sterne zum Liebhaben.

letztere wollte ich schon sehr sehr lange basteln. lucky star heißt er auf englisch und die meisten Anleitungen sind auch in Englisch. ich finde aber, die Bilder sprechen für sich und auch wenn man am Anfang fast die Nerven verliert, weil der Stern einfach nicht aufploppen will, lohnt das Resultat jede Mühe!

@creadienstag