Dienstag, 31. Mai 2016

#creadienstag - neue Garnrollen Halter für meine Bänder


ein wenig Pappe, ein wenig Papier und die immer währende Inspiration der Mollie Makes und schon haben meine vielen Bänder und vor allem Bänderreste eine neue Heimat... denn wie in jedem Haushalt (so meine Behauptung) sammeln sich von all den Bändern, Spitzen und Garnen immer und immer wieder Reste an. die kann man sammeln und neue Kleinigkeiten daraus machen. oder winzige Geschenke verpacken..

übrigens ist dieses DIY hervorragend für Kinder geeignet. mal den Vorratsschrank an Bändern, Wolle, Stoffe und anderem DIY Kram aufräumen und dann auch noch kreativ was Neues für die Ordnung schaffen, macht zumindest meinen Kindern allerfeinsten Spaß!

in diesem Sinne.. einen schönen #creadienstag

Montag, 30. Mai 2016

#mondayrecipe - Baiser Rezept


man nehme 2 Eiweiß und 200 g Zucker, eine Messerspitze Salz, und vielleicht noch ein paar feine Gewürze und schon wird mit ein wenig Geduld etwas ganz wunderbares! zum Genießen, für den Kaffee oder Tee oder für die Pause - der Kinder, der eigenen
es wird etwas ganz und gar luftiges, klebriges auch und wenn man mutig ist und zum Beispiel Pfeffer oder Curry in den Teig mischt, dann wird sogar eine Geschmacksexplosion daraus.

also hier die Zutaten für die leckeren Baiser:


  • 2 Eiweiß 
  • 200 g Zucker
  • 1 Msp Salz 
  • Vanille oder Curry oder Pfeffer

und so werden die Baiser gebacken: 

  • zuerst die Eiweiß von den zwei Eiern trennen
  • zu den Eiweiß das Salz geben
  • diese Eiweiß so lange mit dem Schneebesen schlagen, bis eine feine weiße Masse entstanden ist
  • den Zucker langsam bei stetem Schlagen der Eiweißmasse unterheben, ebenso den Curry etc.
  • nun mit Löffel kleine Portionen abtrennen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen
  • alles in einen vorheizten Backofen bei 100 Grad für ca. 1,5 bis 2 Stunden ausbacken
Bon Appetit 



Samstag, 28. Mai 2016

{wochenrückblick} - #photography

da haben wir meinem jüngsten Kind aber was vorgemacht! für den Blütenteppich der Kapelle an Fronleichnam waren wir Blüten pflücken... ein Signal, das kleine Kinder niemals übersehen! Blüten abpflücken ist also super o.k.!? erklär mal einem 2 jährigen Kind, dass die Blüten eigentlich für die Bienen und Hummeln sind - und für meine Seele, weil es ja schöner im Garten ist mit den vielen verschieden farbigen Punkten in der Wiese. nun ja. ... einmal vorgemacht, sind die Blüten jetzt "fällig" und werden mir in die Küche getragen, wo sie - und das wiederum finde ich wunder wunderschön - zu kleinen Blütenteppichen auf der Fensterbank gelegt werden. 
oder sie bekommen eine Vase unter den verschwundenen Wurzelstand und schon haben wie wider erwarten die allerfeinste Tischdekoration in der Küche! und mal ehrlich, wer kann einem kleinen Kind mit großen Augen, das stolz die gerade geernteten Blüten zeigt schon böse sein?? ich NICHT! 
besonders nicht, wenn das Kind so extra niedlich ist wie im Moment... allein die nackten Füßchen... zum Reinbeißen!

was war sonst noch los? wir haben gebastelt für den Abschied im Kindergarten und für die Sommerzeit unsere Armbänder. und japanisch gegessen haben wir auch - zu Hause allerdings. und wir waren am Fluss, haben den Schiffchen hinterher gesehen, die Füße ins wirklich noch sehr kühle Nass gesteckt und schon mal den Sommer gekostet. 

und bei euch?? 


Freitag, 27. Mai 2016

#freitagsbasteln - ein Armband aus Kaltporzellan

so manches DIY ist wirklich simpel und macht den Kindern - vor allem den großen - so richtig viel Spaß. alles aus Kaltporzellan zum Beispiel. wir haben Armbänder gebastelt. für die Freunde, als Abschiedsgeschenk aus dem Kindergarten und natürlich für den eigenen Arm. schließlich hat die Zeit der Kurzarm Shirts begonnen und da gehören an den Arm gleich mal wenigstens 2 Armbänder.

mein Tipp für's Ausrollen des Kaltporzellan: gebt vor dem Ausrollen reichlich Speisestärke Pulver auf die Arbeitsfläche. so bleibt das Festpappen des Porzellans an der Arbeitsfläche aus und es arbeitet sich leichter.
was für Motive haben wir gewählt? Federn und Münzen. für die Federn einfach eine ovale Form aus dem ausgerollten Porzellan schneiden. das Oval ein wenig zuspitzen  und an den Enden Löcher für das spätere Band hineinstechen (ich mache solche Löcher gerne mit runden Bleistiften).

nun noch mit einem scharfen Messer die Seiten so einschneiden, dass langsam eine Federform daraus wird.

für die Münze haben wir einfach Euromünzen in das Porzellan gedrückt und dann herausgeschnitten.

viel Spaß beim Nacharbeiten

Dienstag, 24. Mai 2016

#creadienstag - Seifenbeutel aus alten Mullwindeln.

nach 5 Kindern haben sich in diesem Haus so einige Mullwindeln angesammelt, die ich alle alle alle behalten habe. und die meisten von ihnen sind nun tatsächlich am Auseinanderfallen. trotzdem kann man noch was aus diesen löchrigen, alten Mullwindeln machen: Seifenbeutel zum Beispiel.

Hände hoch, wer kennt sie noch? wir hatten die früher immer im Schwimmbad oder in den Ferien und ganz oft auch in der Badewanne.. und jetzt haben sie meine Kinder. wenn sie ins Schwimmbad gehen oder in Ferien fahren und manchmal in der Badewanne.. es ist einfach so praktisch - ein seifiger Waschlappen. besonders, wenn die Seife möglicherweise noch selbst gemacht ist und man super genau weiß, was in der Seife drinnen ist.

{tutorial}

so ein Beutel ist super schnell genäht! dazu einfach ein Stück Mullwindel ohne Loch von ca. 15 x 60 cm auf links mittig falten. die beiden langen Seiten (30 cm) zusammennähen. bei ca. 20 cm eine Öffnung von ca. 2-3cm lassen. die Seite fertig zusammennähen. die nun einzige offene Seite (oben) so umschlagen, dass die eben gelassene Öffnung in der Naht mittig im Umschlag zu finden ist. nun den Umschlag zusammennähen. den Beutel auf rechts drehen. eine Kordel durch die linke Umschlagöffnung ziehen, eine Kordel durch die rechte Umschlagöffnung ziehen. so kann der Beutel ganz einfach zusammen gezogen werden.


so ein Seifenbeutel sieht meines Erachtens nicht nur super schön aus. er ist auch ein Beitrag für weniger Plastik im Alltag. ich glaube auch, dass sich ein solcher Seifenbeutel sehr gut aus alten T-Shirts nähen lässt!

verlinkt mit creadienstag

Montag, 23. Mai 2016

#montagrezept - Ramen

heute wird es Suppe geben. japanisch angehauchte Suppe. Ramen genannt. super lecker und super einfach zubereitet. allerdings braucht man dazu Zeit. Ramen sind Fleischsuppen aus frischen Zutaten. Rindfleisch wird gerne genommen. aber auch Geflügel. wichtig ist, dass das Fleisch genug Zeit hat, ausgelassen zu werden.

man braucht also folgenden Zutaten für eine gute Ramen:



  • 250 g Suppenfleisch
  • 2 Lauchzwiebeln
  • ca. 2 g Ingwer
  • 3 Knoblauchzehen ganz
  • Gemüse was man mag, z.B. Möhren, Zwiebeln, Blumenkohl, Mairübchen...

so geht's:


  • Wasser aufstellen, zum Kochen bringen
  • Fleisch in das kochende Wasser geben
  • mindestens eine Stunde köcheln lassen
  • dann die anderen Zutaten dazu geben und noch einmal eine viertel Stunde köcheln lassen
  • Ramen Nudeln zubereiten und dazu geben. 

für die Ramen Nudeln braucht ihr:

  • 300 g Mehl 
  • 1/2 Tasse Öl
  • 1/2 Tl Salz
  • ca. 200 ml kochendes Wasser

so geht's:

  • alle Zutaten miteinander vermischen, wobei beim Wasser Vorsicht geboten sei.... man kann sich sowohl die Hände verbrennen als auch zuviel Wasser an das Mehl geben. der Teig soll klebrig, aber nicht nass sein.
  • den Teig auf einer bemehlten Unterlage ausrollen und kleine Nudeln davon abschneiden.
ich mag vor allem das Nudelrezept sehr sehr gern. das Zubereiten dauert keine 5 Minuten und ist deshalb super für die schnelle Küche geeignet. Bon Appetit.

Samstag, 21. Mai 2016

#wochenrückblick + #freitagsbastelei

was haben wir gestern alles erlebt?! in Worten messbar - überhaupt nichts! nur LEBEN von der feinen Sorte und deshalb gab es gestern keine Bastelei ---- Entschuldigung

dafür heute die kleinen Windmühlen, die wir jedes Jahr zum Beginn der warmen Zeit basteln müssen. es ist wie ein innerer Drang diese Windmühlen über die gesamte Terrasse verteilen zu wollen, damit der Sommer bleibt bzw. kommt. es warm wird und bleibt, das Freibad zum Zweitwohnsitz wird. (eine anspruchsvollere Anleitung habe ich übrigens hier gefunden ... ) für alle, die das einfache Basteln bevorzugen, geht es nach der Anleitung die man kennt...

Material: 



  • Origami Papier weil quadratisch in jeder Größe
  • eine Stecknadel oder ein kleines Nägelchen und ein Hammer
  • ein Stöckchen
  • eine Schere


Anleitung zum Windmühlen-basteln


  1. ein Quadrat in den Diagonalen falten
  2. die Diagonalen einschneiden bis zum 2x2cm Quadrat in der Mitte
  3. die gegenüberliegenden Spitzen der entstandenen Windmühlenflügel zusammenfügen
  4. eine Nadel durch die Spitzenenden führen
  5. hernach diese Nadel in ein Stöckchen rammen 
  6. und fertig
ach ja, die Freitagsblümchen... die stehen heute auch draußen auf der Terrasse auf unserem Tisch, weil das zweit Wohnzimmer bekanntlich draußen ist. und Frau es auch gerne auf allen Tischen schön hat. ich weiß gar nicht, wie die zierlichen Blümchen heißen, die unseren Garten mit ihrer Anwesenheit beglücken....
wenn ich nicht im Garten war, dann in der Küche.. denn ich habe mich an neuen Rezepten versucht. Frühling halt. da kribbelt es in den Fingern und ich spüre so eine Freude am Aufbruch! deshalb habe ich mal wieder Mairübelchen versucht und es hat super geklappt und auch die neuen Nudeln sind super fein... dazu mehr am Montag! 
ausserdem haben eine Freundin und ich überlegt, wie spannend es wäre, diese kleinen Schafe in ein Glas zu "sperren" und wir sind sehr begeistert über das Resultat.  Schaf im Glas ... und nachher Kind im Wasser. denn wir werden das Freibad stürmen, so viel steht fest. euch ein schönes Wochenende!


Donnerstag, 19. Mai 2016

#lovelife - manchmal braucht man Gulasch!


wechselhaftes Wetter, viel Arbeit und die ersten Anzeichen einer handfesten Erkältung bei den Kindern .. Zeit für Gulasch. und ich rede vom richtigen Gulasch - dem mit Fleisch! das mit groben Zwiebeln angebraten wird und mindestens zwei Stunden auf dem Herd zieht, damit alles weich und gut durchgebraten ist, sich der Geschmack durch alle feinen Poren des Fleisches in die Soße zieht. Das Gulasch, das man mit Sahne ablöscht ... mit Paprika oder ohne... mit Kartoffeln oder Nudeln. .. meine Kinder lieben mein Gulasch! und ist es nicht genau das, was zählt? kochen für die Kinder ist so eine Herausforderung. oft gibt es Gemecker und ganz oft essen die Kinder lieber trockene Kartoffeln oder Nudeln mit Butter und Salz als die Soße auch nur zu probieren.

Als mein Mann und ich noch ohne Kinder lebten, hatten wir eine große Speisekarte mit vielen verschiedenen Zutaten und Kräutern und je mehr Kinder wir bekamen, um so überschaubarer wurde eben diese Speisekarte. Phasenweise fanden sich ausschließlich Nudeln mit Tomatensoße in allen Variationen darauf. aber die gute Nachricht für uns: es wird besser. mit dem größer Werden werden auch die Menüs spannender, variationsreicher. die Kinder versuchen neues, werden offener für andere Zutaten. gut, ich gebe zu, nicht alle und manchmal habe ich mindestens 3 verschiedene Gerichte auf dem Tisch, um ein Kind froh zu machen! aber manche Gerichte essen alle gern!

und so kam das Gulasch erneut in unsere Küche, nachdem es ca. 10 Jahre verschwunden war. und ich muss sagen. ich bin sehr sehr froh darüber. denn ich liebe Gulasch. ein richtiges Gulasch mit viel Fleisch, langer Zubereitungszeit und vielen frischen Zutaten. erstaunlicherweise hält die Freude über ein gutes Gulasch nun schon seit 4 Jahren ... was für mich heißt, dass ich Gulasch höchst wahrscheinlich bald wieder in die hinteren Reihen des Rezepteschrankes schließen darf. denn aus irgendeinem Grund ändern sich die Essgewohnheiten alle 4 Jahre ... mal sehen, was als nächstes aus der Versenkung kommt. Fisch vielleicht oder Sushi oder Marshmellows - ne die nicht, die waren irgendwie nie weg...

wie ist das bei euch?? 

Dienstag, 17. Mai 2016

mein Schafkissen für den #creadienstag


mein Schafkissen für den heutigen #creadienstag geht auf einen Beitrag in der handmadekultur zurück, wo ein Beitrag von Motte geteilt wurde, der mich an meine Zeit als Schülerin einer SEHR strengen Handarbeitslehrerin erinnerte. unter ihrer Knute haben wir die verschiedenen Sticharten gelernt und wieder vergessen, weil die Frau so unendlich gruselig war, dass Handarbeiten absolut nichts attraktives hatte. aber: was einmal gelernt ist, ist nunmal gelernt und kommt sofort wieder, wenn man die Möglichkeit hat, sich zu erinnern. so geschehen bei mir, als ich die Bilder sah.

und da ich sowieso gerade im Frühjahrsputz stecke, bekommen die Kinder und ihre Puppen neue Kuschelkissen... dieses Jahr mit gestickten Schafen und ich muss sagen, ich bin begeistert! zweifach! erstens von den Kissen und zweitens von den Erinnerungen, die als schlimm gelten, aber doch dazu geführt haben, dass ich die Kissen sticken kann! also Dankeschön lieber Handarbeitsdrache für das vermittelte Wissen. ich habe es entgegen aller Vorstellungen in mein Leben einbauen können!

nun schnell schnell zum creadienstag

Montag, 16. Mai 2016

Löwenzahn-Brennnessel-Blätterteig-Pastete. -Rezept #monday on my table

auf unserer Wanderung durch den Wald am gestrigen Sonntag haben wir auch Löwenzahn und junge Brennnesseln gefunden . die Saison ist ja eigentlich vorbei - bei uns im Tal. aber auf der Höhe sind Löwenzahn und Brennnessel noch im Jungstadium - großartig!
denn wir mögen Spinat aus Brennnessel und Löwenzahn (gerne auch Blüten). und noch lieber mögen wir den Spinat aus Brennnessel und Löwenzahn in einem Auflauf bzw. einer Pastete. dank des frischen Blätterteigs, den ich immer! im Haus habe, ist eine Pastete keine Kunst mehr, sondern tatsächlich Alltag bei uns.

die Zubereitung ist super simpel. die Zubereitungszeit ist ein wenig höher als bei normalem Spinat, da die frischen Zutaten direkt aus der Natur ordentlich gereinigt werden müssen. aber der Reihe nach. zuerst die

Zutaten (für eine Pastete für 2 Erwachsene):



  • ca. 200 g Brennnessel und Löwenzahn - geht auch gerne mehr (je nachdem wie stark man die Füllung der Pastete haben möchte)
  • 1 Dose Kokosmilch 
  • 1 Tl Honig
  • frischen Stangensellerie, Petersilie, 1 Zwiebel 
  • 1 pck. frischer Blätterteig
  • Salz und Pfeffer
  • Naturjogurt

ans Kochen

  • alle frischen Zutaten gründlich reinigen. manchmal hilft es, den Löwenzahn kurz über Wasserdampf zu halten, um einige der kleinen Käfer verschwinden zu lassen
  • Topf auf den Herd stellen, Zwiebel, Sellerie, Brennnessel mit ein wenig Margarine anschmoren 
  • nach und nach den Löwenzahn hinzugeben
  • sobald die Löwenzahnblüten beginnen in sich zusammen zu fallen mit der Kokosmilch ablöschen
  • Gewürze und Honig dazu geben. alles verrühren und zur Seite stellen
  • den Ofen vorheizen
  • den Blätterteig auf dem kalten Backblech ausrollen
  • das Gemüsen mittig auf dem Blätterteig verteilen
  • nun die Enden des Blätterteiges über die Füllung legen. die Außenseiten eindrücken
  • ab in den Ofen bei 180 Grad auf unterer Schiene für ca. 30 Minuten (wer mag kann auch noch Käse drüber backen)
  • heraus nehmen und mit Naturjogurt servieren - supppppper LECKER!

Samstag, 14. Mai 2016

Wochenrückblick {Photography}

Sonne, Wärme, viel Draußen, Papierbötchen, nasse Wäsche auf der Wäscheleine und Regen, der durch das geöffnete Fenster fällt und das darunter sitzende Kind duscht... wir hatten eine feine Woche!
ich habe heute Morgen eine 10 Sekunden Blumenstrauß vom fast jüngsten Kind bekommen.... sie besteht darauf, dass der Strauß in 10 Sekunden gepflückt war. und sie mausert sich langsam aber sicher zu unserer Strauß-Tante, was ich persönlich ganz wundervoll finde. denn so werde ich immer und immer wieder mit all den feinen Blumensträußen beschenkt. (den von heute zeige ich gleich mal Helga!)
das jüngste Kind hingegen lag in den sonnigen Minuten am liebsten auf den Kissen und war sich ihres Lebens froh. .. was mich froh macht... sie ist einfach ein so unendlich fröhliches Kind!
und ich habe mich an das Bestücken der Kinder- und Puppenbetten gemacht. nach dem Winter und mit der Frühlingsreinigung kommen auch immer wieder gerne kleine Kissen zum Träumen und Liebhaben in die Betten.. mehr dazu am Dienstag.

jetzt gibt es eine Tasse Tee und ich schau bei Andrea vorbei, bevor ich mich an die Wäsche begebe.. schönes Wochenende euch!