Mittwoch, 30. März 2016

{love life} Mittwoch - von Entwicklungsschüben


ich rede ja immer davon, dass die Kinder viel zu schnell groß werden... und scheinbar hat sich unsere jüngste Tochter dieses Bla Bla von mir sehr zu Herzen genommen... denn sie lässt sich wirklich sehr viel Zeit mit allem. Aufstehen zum Beispiel. Man könnte ja selber aus dem Bettchen krabbeln ... aber es macht so viel mehr Spaß, wenn Mama nach eindringlichem Rufen die Treppen nach oben stürmt, das Kind umarmt und dann aus dem Bettchen hebt! Ein wenig knuddeln inklusive. .. ich gebe zu, ich mag das sehr. Ich mag es, das jüngste Kind noch immer zu stillen - wirklich. Es ist ja nicht so, dass ich mit Eutern herumrenne oder mich auf dem Spielplatz entblöße. Aber ich stille eben wirklich sehr gern! Es ist diese innige Beziehung zwischen Mama und Kind.... na gut ... ich höre ja schon auf!

Aber neulich hatten wir einen echten Durchbruch. Das Kind, das sich nur wenige Meter freiwillig von mir weg bewegt und das mich in einem Fort ruft, kam doch tatsächlich nach Erwachen aus dem Mittagsschlaf allein in die Küche! Dazu musste sie allein aus dem Bett, allein durch die Tür, allein durch den Flur, allein die Treppe herunter und allein den Restweg zur Küche.... das war so eine große Leistung, dass sie bisher nicht wiederholt wurde. Aber wie heißt es so schön: ein Schritt vor, zwei Schritte zurück! (Obwohl das auch Quatsch ist, die Kinder gehen ja nicht vor ihren Entwicklungsschub zurück, sie nehmen die Erfahrung ja mit)

nun warte ich darauf, dass sie anfängt, die Wäsche zu falten, den Mülleimer heraus zu bringen, den Abwasch zu erledigen oder?? ach ne, das war ja jetzt die ganz große Tochter....


Dienstag, 29. März 2016

creadienstag - Tassen für die Freundschaft {oder Muttertag}


Ostern ist vorbei... liebe Freunde haben wir besucht und von lieben Menschen wurden wir besucht. und zum Abschied haben wir für jeden zwei Tassen bemalt. Vielleicht habt ihr auch meine Hasen Tasse im letzten Blogpost gesehen?

Tassen malen, das lieben wir ja .. und Geschenke, die lieben wir auch. zum Abschied gehört sich das Geschenk ja so wie so..

we had the most lovely easter days. and we had guest - lovely guest. by the time we had to say good bye we started a little crafting project. we painted two cups - one for us - one for our friends. to remember each other.....

dieses Mal haben wir Tassen bemalt, die man vom Motiv her trennen kann... eine Tasse bleibt bei mir und die andere geht auf Reisen. so wie das eben ist - beim Abschied.

mein creadienstag 

Sonntag, 27. März 2016

{Frohe Ostern} - Happy Easter everyone


die Tassenbemalung habe ich hier gefunden. ganz so kompliziert muss man es ja nicht machen. aber eine ganze Kollektion ?? GANZ SICHER!


FROHE OSTERN EUCH!!


verlinkt mit sonntagsglück

Samstag, 26. März 2016

Samstag {Photography} - meine Bildern

so ein langes Wochenende hat immer etwas feines! immer gibt es Freiraum und Möglichkeiten, mal was anderes auszuprobieren... oder mal länger an einer Aufgabe zu sitzen und auch mal was zu versuchen. bei unserem Hang in die Natur zu gehen, stöhnen die Kinder zwar immer, aber meist gelingt es doch, sie mit ... "komm wir sammeln Unkrautblumen, um Blumenkränze für Ostereier zu binden".... zu locken .. und für meine Kinder gilt: sind sie erst einmal draußen, wollen sie so schnell nicht mehr rein.
Bildunterschrift hinzufügen
also haben wir die Fettwiese vor der Haustür ihrer weißen und lila Unkrautblumen beraubt und daraus an einem feinen Morgen mit Tee Sträußchen gemacht und braunen Eiern Blumenkränze aufgesetzt. 


herrliche Momente der Ruhe und Kreativität, die wünsche ich euch auch von Herzen 

Freitag, 25. März 2016

Freitagsbasteln - vor Ostern: ein schnelles und wunderschönes OSTERKÖRBCHEN DIY


bald ist Ostern und wir haben einen schnellen Osterkorb gebastelt. aus Milchkarton - so ähnlich wie die Lichthäuser im Herbst haben wir einfach die Milchkartons gereinigt und dann zugeschnitten. dazu haben wir einfach zwei Hasenohren vorgezeichnet und nun ja... drum herum geschnitten.

damit das Häschen weiß ist, wird einfach ein normales Blatt weißes Papier drumherum geklebt. ich klebe immer das komplette Blatt um die Form und schneide die Form des Milchkartons erst danach raus.

das Gesicht wird drauf gemalt. der Puschelschwanz hinten angeklebt. ... ich habe den Puschel nach meiner Anleitung von hier hergestellt... und schon ist das Osterkörbchen fertig. wer jetzt noch mag, der kann ja noch einen Vogel als Lesezeichen basteln. der kleine Vogel kann sich wunderbar einfach mit anhängen.
dazu braucht ihr Origami Papier und festen Karton, Schere und Kleber. ich habe zunächst die Vögel auf der linken Seite des Origami Papiers vorgemalt. danach ausgeschnitten und auf den festen Karton geklebt. erst danach habe ich den Vogel aus dem festen Karton gelöst. mit einem scharfen Messer oder einer spitzen Schere lässt sich nun die Lasche aus dem Vogel herausschneiden. fertig!

und als kleiner Lichtblick für diesen grauen Tag und diese doch recht graue Woche sei dieses letzte Bild mit auf den Weg gegeben. Es ist eine Reflexion meiner Lampe als ich die Amsel fotografierte, die da auf dem Kabel saß. aber schöner hätte es kaum sein können - das Licht in der Ferne..

verlinkt mit naturkinder und in heaven








Donnerstag, 24. März 2016

love life - mein neuer Tellerrock (tatsächlich zum 1.Mal #RUMS)

Neulich kamen meine Kinder und sagten super entsetzt: wir haben nichts mehr zu Essen im Haus. .. Tatsächlich, haben wir das nicht?? wie kann das sein? der Kühlschrank ist doch erst kürzlich von mir aufgestockt worden! Aber der Süßigkeitenschrank eben nicht! Der war leer, nichts mehr drin - heißt: keine Lebensmittel mehr im Haus! Also rennt Frau los und besorgt Großpackungen süßer Versuchungen, die alle nach wenigen Stunden weg wären, würde ich nicht vorsorglich die eine oder andere Tüte verstecken! 


laufende Nasen, Husten, Fieber, sich übergebende Kinder und eine Mutter, die sich so langsam auf den Frühling freut.. ich meine den späteren Frühling, den mit Sonne und Wärme. Nach unserer Krankheitswelle kam eine feine Unterhaltung mit dem Finanzamt, die mir was von Zeitmanagement erzählen wollten (wohl gemerkt ein kinderloser Angestellter oder Beamter, weiß ich gar nicht so genau, wollte mir das Zeitmanagement für die rechtzeitige Abgabe der Steuererklärung erklären... ahh ja.. über solche Tipps und ja auch Frechheiten freue ich mich immer..... denn in meinem Leben ist es ja soooooo langweilig sonst!), dann kam ein extrem unfreundlicher Servicemitarbeiter eines großen Hotels, der mir erzählen wollte, was ich alles nicht getan habe und hätte tun müssen, was ich aber doch erledigt hatte und sogar den Schriftverkehr dafür aufgehoben hatte... welch Glück, ein Hoch auf meine Faulheit und dann kam ja noch die Fertigstellung des Liedblattes, das Verschicken von Rundmails.... das Organisieren hier und das Organisieren dort.. bitte, wo ist das Ende dieses Elends!

Bei all dem Stress aber gedachte ich doch, etwas für mich zu nähen! Denn der Mensch braucht Pausen und braucht Ruhe und vor allem Erfolgserlebnisse! Aber wie das so ist... wenn all zu viel Stress drum herum ist, funktioniert das mit den Erfolgserlebnissen nicht so wirklich. Ich wollte eigentlich eine Bluse upcycln. Das Ergebnis ist grauenhaft, geupcycelt für die Tonne... ich habe Putzlappen daraus gemacht. Aber ein Tellerrock, der geht immer! Deshalb nur für mich ein Jeansrock - ein Jeans Tellerrock mit "offenem" Saum, so wie ich Jeans sehr sehr gerne mag... und das Beste: der Rock passt! Mission accomplished! 

Und deshalb bin ich heute zum ersten Mal mit bei #RUMS von der Partie... wegen des Erfolgserlebnisses! 

Dienstag, 22. März 2016

creadienstag - eine Fotocollage als österliche Wanddeko

Wir haben renoviert. Einen Raum, dessen Schönheit so verborgen war, dass viele beim ersten Blick hinein meinten, den musst du komplett sanieren! Also Wände abschlagen, neue Wände drauf ziehen, Boden rausreißen und neuen verlegen, na und so weiter. Aber: als wir anfingen, die Wände zu waschen, blätterte die Farbe von beinahe allein und zum Vorschein kamen die feinsten gelben Kacheln, ... die sollten bleiben. Als wir den Boden rausrissen, eröffnete sich ein alter Holzdielenbolen aus roten, vollständig intakten Fichtendielen... so was wird bei uns nicht rausgerissen oder gar durch neues Laminat oder Teppich wieder schlafen gelegt... nein, wir haben gekratzt, gehämmert, vor Wut laut aufgeheult, aber letztlich war der Boden fertig und wurde neu rot bemalt. Die Wände wurden weiß getüncht und dann war der Raum eigentlich fertig... so eine weiße Wand hat ja was reines... was macht man darauf??

Bilder... mmh ja sicher, aber welche... ein Poster?? auch gut... aber ... ich habe mich für etwas anderes  entschieden, etwas österliches und vielleicht deshalb auch nur temporäres.
Ich habe den Zierpflaumenast, den ich neulich gezeigt habe, fotografiert und ihn bearbeitet, dann habe ich ihn bei Fotoparadies auf Fotopapier gedruckt - wir hängen an diesen Automaten bei DM mindesten einmal die Woche, um feine neue Familienbilder auszudrucken - dann habe ich die Ausdrucke des Astes als Collage an die Wand gepinnt... Voilà... (die Streifenoptik der Bilder ist übrigens genauso gewünscht, damit sich der Effekt der "Zeitung" verstärkt... und es kam sogar noch besser heraus, als ich es ursprünglich vermutet hatte!)

Da ist er nun der Ast - so wunderschön!

das Blogpost wurde mit freundlicher Unterstützung des fotoparadieses hergestellt

verlinkt  mit creadienstag

Montag, 21. März 2016

Monday Recipe - yammie Apfel-Hefe-Gebäckchen...

In Muffinförmchen muss man ja nicht immer Muffinteig füllen. Hefe geht auch .. Super gut sogar. Schön wird das Gebäck mit einer feinen Apfelkompott Mischung... man lecke sich alle Finger vor lauter klebriger Apfelfüllung!

Mein Rezept also an diesem heutigen Montag sind


Apfel-Hefe-Gebäckchen



und das sind die Zutaten:

für den Hefeteig


  • 300 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 150 ml warme Milch
  • 30  g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Ei

für die Apfelkompott Mischung 

  • 1 Apfel (entkernt, geschält und in kleine Würfel geschnitten)
  • 1 Tl Honig
  • ein kleines Glas Wasser

das Rezept... also ähm so geht's:

zunächst stellt ihr den Hefeteig her. Dazu alle Zutaten für den Teig zusammenrühren und ein halbe Stunde am warmen Ort gehen lassen. Hernach den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen zu einer  5 cm breiten Rolle. Von dieser Heferolle jeweils 2 cm breite Hefeteigstücke abschneiden. Kugeln aus diesen Stücken formen. Nun Den Apfelkompott herstellen. Dazu einfach alle Zutaten in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und ca. 5 min ziehen lassen.  In die Hefeteigkugeln eine Vertiefung drücken. In diese Vertiefung den Apfelkompott füllen. Die Kugeln schließen und in eine Muffinform auf ein Backblech legen. Noch einmal für 20 min ruhen lassen. In der Zeit den Ofen vorheizen. Und ab mit den Apfel-Hefe-Gebäckchen in den Backofen.  Ca. 20 min müssen sie backen bei ca. 180 Grad. Wer sie noch verzieren will - so wie ich - der stecke in die Mitte der geschlossenen Hefekugeln ein Stück Knäckebrot von ca. 2 cm Länge und lege eine Rosine daneben. Viel Spaß beim Nachbacken!

Sonntag, 20. März 2016

photography - Bilder der Woche und eine Klein - Kinderbuch Rezension


Heute morgen stand auf meinen Frühstückstisch ein kleines, feines in zarten weißen Blüten blühendes Zweiglein... , das ich mit Freude da ließ, wo es war...

und so zart weiß wie die Blüten, so grau ist heute die Welt, draußen allerdings nur... denn hier drinnen ist alles voller Leben und sehr sehr bunt! Ein Grund mehr ein neues Buch zu kaufen, eines das von Farben erzählt!

Es heißt Regenbogenkatze, illustriert und geschrieben von Eric Barclay, aus dem Orell Füssli Verlag und wird nicht mehr aus der Hand gelegt. Es gibt ja eigentlich keine bunten Katzen, genauso wenig wie lila Geburtstagskuchen. Und man könnte Farben ja auch wie gekannt vermitteln. Das Feuerwehrauto ist rot, die Banane ist gelb, der Himmel ist blau (also heute nicht, aber sonst meist schon) ... LANGWEILIG! da nehme ich lieber die bunten Katzen, die so zart illustriert sind. 

Unsere kleinste Tochter liebt dieses Buch. Die Regenbogenkatzen müssen mit ins Bett, sie  müssen mit auf den Wickelplatz, sie müssen mit zum Essen und wehe wehe man vergisst das Buch, wenn man mit dem Auto wegfahren muss... dann müssen wir umkehren! Ganz sicher! 

die Regenbogenkatze von Eric Barclay (im freien Buchhandel nicht mehr beziehbar, außer amazon
Orell Füssli Verlag, 1. Auflage 2013, Hardcover in Box.. 
zu kaufen noch beim ZVAB 

Freitag, 18. März 2016

Freitagsbasteln - für Ostern und KLEISTER selber machen


Ne, Kinder, was ist es schön !!! Die Sonne scheint, alle sind wieder gesund und wir hatten endlich die Möglichkeit, unsere Ostereier zu machen. Aus alten Zeitungen mit selbst hergestelltem Kleister... denn Frau hatte wieder keinen Kleister im Haus... aber wozu auch. Es gibt ja Mehl, Zucker und heißes Wasser. Dieser Kleister klebt fest, ich habe den Eindruck, dass der selbst hergestellte Kleister der klebfestere ist.

Für die Ostereier  haben wir alte Zeitung in Streifen gerissen. Ein echtes Ei hart gekocht, es abkühlen lassen, dann mit Folie umwickelt und das Ganze in Kleister getaucht. Nun noch die Zeitungsstreifen drauf kleistern und trocken föhnen. Hernach das Kleisterei vom echten Ei ziehen. So lässt sich mit wenig Aufwand jede Menge dieser einfachen Deko herstellen - vor allem jetzt, wo es draußen doch so herrlich ist!

das Rezept für den Kleister geht wie folgt:


die Zutaten:


  • 200 g Mehl
  • 1 El Zucker
  • eine große Tasse heißes Wasser

alles miteinander verrühren, wenn es zu sämig ist, einfach noch ein wenig Wasser drüber geben. Das war es schon! super easy! 

wir genießen jetzt die Sonne!

verlinkt mit Naturkinder

Mittwoch, 16. März 2016

{love life} - Mittwoch


Es gibt da so ein paar Dinge, die ich wirklich sehr sehr liebe! Die Frühlingsboten gehören dazu. Da wären die Kraniche, die ich jahrelang fälschlicherweise als Wildgänse (ganz klar Nils Holgerson versaut) gehalten habe. Dazu gehört die Eule, die mit dem Einsetzen des Frühlings des Nachts ihre Rufe losschickt, Fledermäuse, die morgens an mir vorbei rauschen und auch die Bienen liebe ich sehr. Wenn sie da sind, ist der Winter definitiv vorbei. Auch wenn es draußen eigentlich noch saukalt ist!

Wichtiger als all diese schönen, ja beinahe romantischen Frühlingsboten sind die Geräusche, die sonst noch wie aus dem Nichts auftauchen, sobald die Sonne wirklich nur ein paar wenige Sonnenstrahlen auf die Erde schickt. Rasenmäher, Heckendrechsler, Betonmischer und auch das rhythmische Eindreschen von Nägeln gehört dazu. Was wäre ein Samstag Vormittag ohne diese schönen Geräusche?! Es wäre unverantwortlich, wenn wir am Samstag schlafen könnten, uns an der Natur erfreuen könnten und dann so ganz langsam den großen Zee unter der Bettdecke lüften könnten, nur um Brötchen zu holen. .... mit dem Fahrrad selbstverständlich.. 

Neulich standen an solch einem wundervollen Vormittag die Herren der RWE auf unserem Grundstück und drum herum und sie sägten und schmetterten das Holz durch den Schretter mit solch geladener Energie, dass mir vor lauter Schreck die Kaffeetasse aus den Händen fiel. Als die Jungs vor Jahren dieses Konzert zum ersten Mal anstrengten war ich wirklich schockiert. Heute weiß ich, wenn sie da sind, ist der Frühling da, der Winter vorbei... ich brauch dafür also keine Nachtigall, keine Eule, keine Biene auf der Suche nach ersten Frühblühern ... die einzigen, die ich brauche, um sicher zu gehen, sind die klangverschiedenen Geräusche verschiedener Sägen, Schrederer und Rufer... dort hinten steht noch ein Baum, die Hecke dort musst du tiefer sägen.... 

Schön ne! wer bitte braucht schon Romantik!

Dienstag, 15. März 2016

creadienstag- {Hasen} aus Filz ... für Ostern

Wir waren fleißig! Am Wochenende - die großen Kinder waren wieder fit... also wurde gebastelt. Ich habe euch doch erzählt, dass ich einen super einfachen Schnitt gefunden habe, um Hasen zu basteln... bzw. zu nähen?! Nun jetzt haben wir sie in Masse hergestellt und wir haben sie aus Filz gemacht und super niedlich, weil klein.

o.k. die Gesichter habe ich aufgestickt .. aber der Rest! waren die Kinder.

Unsere Hasen für Ostern sind fertig. Es wird ein Mobile damit geben und eine Girlande und der Rest wandert in Körbchen...


happy creadienstag!