Freitag, 31. Juli 2015

crafting friday - driftwood Bööötchen


Passend zur Schiffchendecke vom Dienstag habe ich auf Pinterest eine wundervolle Raumkette aus kleinen Schiffchen entdeckt. Klar, dass ich die nacharbeite musste. Deshalb gibt es heute eine kleine Anleitung für ein Raumkette mit Schiffchen aus Butterbrotpapier und Stöckchen.

Für meine Papierschiffchen braucht ihr:

  • Butterbrotpapier
  • Schnur
  • kleine Stöckchen 

ans Basteln:

Nehmt euch einen großen Stock von einem Strauch. Brecht ihn in kleine, nicht gleich große Stücke. So entsteht der Eindruck, es handele sich um "Treibholz". Ein ca. 30 cm langes Stück Schnur wird mittig um das Hölzchen geknotet. An die entstehenden zwei Schurstränge wird je ein Dreieck aus Butterbrotpapier geklebt. Sobald das getrocknetes ist, wir der Schiffchen an eine ca. 1,5 Meter lange Schnur gebunden.... Wiederholen bis ihr der Meinung seid, dass es genug Schiffchen sind. Fertig zum Aufhängen!

verlinkt mit freutag und naturkinder

Donnerstag, 30. Juli 2015

#BIWYFI fotoprojekt | ALLE FARBEN DER WELT im Juli - beginnende Erntezeit


Es ist mir die liebste Zeit des Jahres - die beginnende Erntezeit. Wenn das Korn von den Feldern genommen wird, wenn die Johannisbeeren pflückbereit sind, wenn die Zuckererbsen abends das Essen bereichern - dann leuchten alle Farben der Natur, werden immer mehr und enden in einem bunten Blätterreigen. Sie künden von der Kraft der Natur zu erschaffen - Farben, Schönheit, Reichtum für die Sinne.

Deshalb widme ich meinen Beitrag für das #BIWYFI Projekt den ersten Früchten von Bäumen und Feld... gut die Pfirsiche sind nicht von mir! Aber schön sind sie doch und sie sind so lecker!

In der Kunstgeschichte gibt es unendlich viele Stillleben, die die Frucht zelebrieren und ich gestehen ich bin ein großer Fan von ihnen. Allesamt feiern das Leben, feiern den Moment und feiern die Farben. Wie gesagt, es ist mir die liebste Jahreszeit - die beginnende Erntezeit!

Mittwoch, 29. Juli 2015

Mittwoch - love life


Jodi hat in ihrem aktuellen Blogpost über den postnatalen Körper geschrieben. Sie schreibt ja immer sehr persönlich und sie rührt mich dabei oft tief. Und dieser Blogpost hat mich dazu getrieben, heute auch mal was ganz persönliches über meinen postnatalen Körper zu schreiben.

Ich finde nämlich schon lange, dass das Bild der Frauen in den Medien, die gerade Kinder bekommen haben, komplett gelogen ist. Falsch ist. Druck aufbaut. Und aus dem Zentrum rückt, was gerade in den ersten Monaten, da ein Baby auf der Welt ist, wichtig ist: das Kind und die Mutter - die Beziehung und deren Gesundheit. Fertig.

Als ich mit unserer 1. Tochter in der Klinik nach einem Notkaiserschnitt und 3 tätiger absoluter Bettruhe auf meinen armen geschundenen Körper blickte, kamen mir die Tränen. Nicht nur, weil der behandelnde Arzt mir das Pflaster von der Kaiserschnittnarbe riss... Mir kamen die Tränen, weil ich der Annahme anheimelte, die Klinik in einem flatternden Kleidchen Kleidergröße 34 zu verlassen, das Kindlein auf dem Arm, strahlend, lächelnd und von aller Welt bewundert... Pustekuchen. Das einzig strahlend schöne war mein Kind.

Jetzt, nach 5 Schwangerschaften, nach 5 Entbindungen und nach 5 postnatalen Körpern kann ich mehr als versichern: ein Körper, der ein Kind hervorgebracht hat, kann niemals wieder so sein wie ein Körper der keine Kinder geboren hat. Mein Bauch ist wie ein Luftballon, dem die Luft genommen wurde. Meine Schwangerschaftsstreifen bleiben für immer und zeugen in ihrer markanten Schönheit von einem unglaublichen Stress, mein Po hängt, ebenso meine Brüste... hier sitzt überhaupt nichts mehr. Warum auch. Meine Brüste sind nach jeder Geburt auf Handballgröße angewachsen. Das war nicht sexy, das war Nahrung. Und als das Nahrungsangebot zurück gefahren werden konnte, bekamen meine Brüste auch wieder ihre normale Größe aber nicht ihr normales Aussehen.

Jodi erzählt, dass sie in jeder Schwangerschaft 20 Kilo zugenommen hatte. Ich auch. Und ich schleppe aktuell noch immer 7 Kilo zuviel mit mir rum. Jodi beschwert sich darüber, dass Frauen ein falsches Bild vermittelt bekommen, wie sie nach einer Schwangerschaft und Geburt auszusehen haben. Das stimmt, das Bild ist falsch! Wir Frauen gehen auseinander, wir Frauen bekommen mehr Kurven, wir Frauen verlieren büschelweise Haare und wir Frauen vergehen vor Sorge und vor Schlafmangel und sind deshalb auch schon mal unleidlich. Und wir Frauen sind wunderschön! Jeder postnatale Körper ist wunderschön egal wie geschunden, denn er hat Leben hervorgebracht, um das muss sich gekümmert werden, nicht um einen "gesunden" Waschbrettbrauch!

Das Flatterkleidchen von damals hängt noch immer in meinem Schrank. Es erinnert mich daran, wie ich mich sehen wollte als junge Frau. Ich werde es niemals wegschmeißen oder verschenken. Es ist mein persönliches Erinnern, Realitäten als real zu lieben und nicht Wahnvorstellungen hinterher zu rennen, die nicht und niemals eintreten und deshalb sinnlos sind. Und ich war nie so sehr in der Realität angekommen wie nach der Geburt unserer 1. Tochter... nicht nur, was meinen postnatalen Körper anbelangt!

Dienstag, 28. Juli 2015

creadienstag - Vintage Liebe Decke Schiff



Der gute Schlafsack hat ausgedient. Das kleinste Kind möchte nicht länger darinnen schlafen. Zu oft sieht sie wie ihre großen Schwestern unter einer Decke verschwinden. Nur noch Locken und Zehen zum Vorschein kommen, bevor das Gesicht wieder auftaucht.

Also musste eine Decke her. Nicht zu groß, nicht zu klein. Nicht zu warm und nicht zu kalt. Für mich am liebsten mit einem schönen Vintage Stoff auf der einen Seite und einem Faltboot auf der anderen. Wie gut, dass ich noch Jeansstoff hatte und Marienkäfer aus einer Zeit, in der meine Nase auch unter einer kleinen Decken verschwand. 


Jetzt heißt es "Schiff ahoi" im Kinderzimmer. Auf leisen Wellen davon von Wolken begleitet. Noch 2 weitere werde ich nähen müssen, denn die größeren, aber noch nicht großen Kinder, wollen auch eine Vintage Liebe Decke mit Schiff haben.... 

verlinkt mit creadienstag.

Montag, 27. Juli 2015

auf meinem Tisch: Baguette - #REZEPT


Zu einem vernünftigen Start in die Ferien gehört ein vernünftiges Weißbrot - ein Baguette am besten. Ich habe so  meine Zweifel, dass ich es jemals so backen kann, wie eine französische Bäckerei. Aber ich kann wenigstens so tun als ob und es den Kindern als Ferienbaguette verkaufen.

Und es schmeckt  ja auch wirklich fabelhaft, nur eben nicht französisch. Ich werde euch heute das Rezept  mit auf den Weg geben, denn es so ein Baguette ist wirklich schnell zusammengerührt und gebacken und schmeckt  warm aus dem Ofen mit Butter, die schmilzt, einfach urlaubisch - deshalb lecker.

die Zutaten:


  • 500 g Mehl 
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 20 gr Zucker
  • 1 Tl Salz
  • 50 ml warme Milch


ans Backen:

alle Zutaten der Reihenfolge nach zusammenrühren. Mindestens eine halbe Stunde lang stehen lassen. sobald der Teig aufgegangen ist, durchkneten und zu einem Baguette formen. so wenig Mehl wie nötig benutzen, um das Baguette anzukneten. ab in den Backofen bei 200 Grad für 10 Minuten. dann die Temperatur herunter drehen auf 180 Grad für weitere 20 Minuten. bevor ihr den Backofen schließt, noch Schlitze in das Brot ritzen.
10 Minuten vor Ende der Backzeit das Baguette mit einer Salzwasser bestreichen. warm servieren!

Sonntag, 26. Juli 2015

30/52

a portrait of my child once a week every week in 2015

early morning walk. she loves to go outside - even in her PJ's. with bread in her hand everything is possible...

verlinkt mit Jodis 52project

Samstag, 25. Juli 2015

Wochenglück - my week


Meine Terminkalender an der Wand ( ich habe zwei - zu wenig Spalten im Üblichen) waren in dieser Woche so voll, dass ich die Zeilen nicht mehr gesehen habe. Jeden Tag, wenn ich morgens in die Küche kam und auf diesen Kalender sah, wollte ich wieder gehen, ins Bett am liebsten, Decke über den Kopf und Ferien haben...Das größte Glück dieser Woche ist also: der FERIENBEGINN!!


Wir hatten in dieser Woche, Vorsorgeuntersuchungen der Kinder, einen Geburtstag des Ehegatten, eine Abschiedsfeier in der Grundschule, Sponsorenlauf der großen Tochter, Kindergeburtstag, Lesenacht.... diese Tasse Kaffee heute morgen in aller Ruhe - ich genieße sie in vollen Zügen.

So, aber nun zur Woche:

die Abschlussfeier der Grundschule war das Zentrum. Ich gebe es zu. Vier Jahre gemeinsames Lernen müssen anständig verabschiedet werden. Und während das große Kind saß und hörte und aufführte und hörte...



räumte das jüngste Kind mit freundlicher Beharrlichkeit meine Tasche aus. So konnte ich zuhören ohne ständig spazieren gehen zu müssen.



als wir dann endlich das lang ersehnte Zeugnis in den Händen hielten, alle Kinder im Auto saßen, der Klassenlehrerin ein "LebeWohl" per Handkuss zugeworfen hatten, überkam mich für einen Moment Melancholie und dann war der Moment vorbei und wie fuhren in die Sommerferien.... nach Hause!

wo ich dank einer großartigen Migräne komplett ausgeschaltet war für eine Stunde - das Baby schlief und die Großen kochten Mittag!!! hat man so was schon erlebt!  Das Kindergartenkind stolperte über das Grundstück und pflückte mir einen "werde-schnell-wieder-gesund-Strauß" ... und als ich dann dank Tabletten aber doch mit aus den Augenhöhlen springenden Augen in die Küche stolperte, Bulgur mit Béchamelsoße zum gemeinsamen Essen und diesen wunderschönen Strauß vorfand, fiel alles ab und ein paar kleine Tränen der Freude liefen über mein Gesicht. Meine Kinder!! Meine Herzen!!!!


verlinkt mit Holunderblütchen und Fräulein Ordnung und Samstagsplausch

Freitag, 24. Juli 2015

friday crafting - Bienen Memory zum Selberbasteln - einfach wunderbar


HEUTE - ENDLICH!!! SOMMERFERIEN!! Am Montag geht das älteste Kind auf Reisen. Ab geht es mit anderen Kindern auf eine Reise um Roboter zu programmieren... aber es sollen auch analoge Spiele gespielt werden. Die Kinder möchten da bitte etwas mitbringen. Und da dachte ich an das gute alte Dreigestirn: Memory, Schiffe versenken und Stadt, Land, Fluss...



selbst gebastelt, selbstverständlich. Weil solche Spiele weniger Platz im Gepäck wegnehmen, es nicht schade ist, wenn was verloren geht und weil es einfach Spaß macht, sich so auf eine Reise vorzubereiten, auf die das ganze Jahr hingefiebert wurde....


Da ich die Bienen liebe, habe ich mich für ein Bienenmuster entschieden. Bienen sind so wichtig für eine gesunde Zukunft... und abgesehen davon, sind die Waben pure Geometrie. Mathe in seiner schönsten Form, genau richtig für ein Mathe Camp also!


und das braucht ihr


  • farbigen Karton
  • weißes Papier
  • Fasermaler
  • eine Idee für das Motiv
  • Schere
  • Kleber
  • Band

ans Basteln

  • gleich große Quadrate aus dem weißen Papier schneiden
  • diese Quadrate bemalen mit jeweils 2 gleichen Motiven
  • diese Quadrate auf den farbigen Karton kleben
  • ausschneiden
  • Umverpackung basteln - Inspirationen dafür gibt es bei pinterest 
  • bemalte und beklebte Quadrate in die Umverpackung, ab ins Gepäck und verreisen!


verlinkt mit Freutag und natürlich mit den Naturkindern

Mittwoch, 22. Juli 2015

Mittwoch love life


Vor zwei Jahren habe ich ein "Spiel des Lebens" gekauft. Eines, das man mit einem ipad spielen muss. Und bevor jetzt alle aufschreien: herrje... wie kannst du nur! Soviel sei gesagt: es macht sehr viel Spaß! Aber das ist auch nicht die Story, die ich erzählen möchte. Es geht nämlich um etwas ganz anderes.

Dieses Spiel beinhaltet eine spannende Funktion. Beim ersten Stopp muss man nämlich heiraten . Single bleiben kann man nicht (geschieden werden kann man übrigens auch nicht). Aber man kann zwischen gleichgeschlechtlicher Ehe und konventioneller Ehe wählen. Und da wir in unserem Bekannten- und auch Verwandtenkreis keine gleichgeschlechtliche Ehe oder Partnerschaft haben, fanden meine Kinder es immer "lustig" mal mit einer Frau verheiratet zu sein. Und sie stellten die Option lustiger weise nie in frage. Bis neulich eine Kindergartenerzieherin erklärte, sie wolle heiraten.

No big deal. Alle gratulierten. Was die wenigstens wussten, sie heiratet eine Frau... schon begann das Raunen. Wie soll ich das meinen Kindern erklären ... usw. Unsere Kindergartentochter kam nach Hause und erzählte auch von der nahenden Hochzeit. Sie beschwerte sich über den "super peinlichen" (o-Tone Kind) Spruch, den sie aufsagen muss und dann ganz am Ende meinte sie: sie heiratet eine Frau.. Mama.
Ich sagte ihr, dass ich das wüsste.
Aber ich dachte, das geht nur im Spiel??
Nop, das geht auch in Echt
Cool... dann kann ich ja doch meine Freundin heiraten!
Japp, das kannst du!

So einfach geht das aus Kinderaugen ... no big deal! cool eben. Und als P.S. sei zu erwähnen, dass unser Kind seit her im Spiel nur noch Frauen heiratet. Die findet sie nämlich sowieso viel besser, weil die nämlich keinen Bart haben und deshalb auch nicht piksen können, wenn sie küssen... 

Dienstag, 21. Juli 2015

creadienstag - baby body make over


Wer sagt denn, dass man immer viel Geld ausgeben muss, um einen schönen Baby Body im Haus zu haben? Auch selber nähen, ist nicht immer möglich. Also muss etwas anderes her. Einen preisgünstigen Body einkaufen und ihn aufpimpen. Keine neue Idee, aber immer wieder schön. Ich habe schon Bodies gesehen, die wurden mit Stoff auf das herrlichste verziert und dann gibt es die vielen fantastischen Aufbügler (kannst du wunderbar bei PeppAuf kaufen), die jeden Body sofort völlig neu strahlen lassen.

Oder man nimmt sich einen Textilmarker und mache ein klassisches Make Over mit einem eigenen Motiv. Ich habe einen Großschwung entzückender Bodies von Living Crafts bei Hans Natur gekauft. Blumen sollten es sein, die sich in groß und klein auf dem Body ausbreiten, einfarbig am Liebsten.
10 Minuten und ich war fertig. Noch Bügeln - ab in den Schrank!

verlinkt mit creadienstag

Montag, 20. Juli 2015

Monday on my table: frozen yogurt oder so...


Am Wochenende war es sehr heiß hier. Zeit für ein leckeres Eis. Zeit für einen frozen yogurt... oder so. Denn so ganz ist er denn doch kein frozen yogurt geworden. Aber lecker schon! Eben nur anders. Wie sollen wir ihn jetzt nennen? Eingefrorener Jogurt?? Anstatt frozen yogurt?? Ja, ich glaube, das passt.

Ich mag gerne Haferflocken dazu. Kurz aufgebacken mit Honig und Zucker. mmmhhh

Für meinen eingefrorenen Jogurt habe ich:


  • einen halben Liter Naturjogurt
  • 3 El Honig
  • 1/2 Becher Sahne
  • 2 El Zucker
  • Vanillezucker
zu einer Masse zusammen gerührt. Allerdings habe ich die Sahne steif geschlagen und in das Tiefkühlfach für 30 Minuten gestellt, bevor ich die Sahne unter den Jogurt gerührt habe. Wenn alles zusammen gerührt ist, wird die Masse ins Tiefkühlfach gestellt und alle 20 Minuten gerührt. Es dauert ca. eine Stunde, bis der eingefrorene Jogurt servierfertig ist. In dieser Zeit kocht ihr die Haferflocken.

Für die Haferflocken rührt ihr:

  • 50 g Haferflocken
  • 20 g Zucker
  • 2 El Honig 
in einem Topf bei mäßiger Hitze und unter ständigem Rühren zusammen. Sobald sich eine klebrige Masse ergibt, kann der Topf vom Herd genommen werden. Mit einem Löffel nehmt ihr kleine Portionen der Masse aus dem Topf, legt sie auf Backpapier, formt dann mit dem Löffel einen Riegel. 

So, nun ist das Jogurt fertig. Ihr serviert es in einem Becher, macht Krümel auf den Jogurt oder stellt einen Riegel zum Jogurt dazu... hier fehlt nur noch die Sonne und ein freier Nachmittag um das Meisterwerk richtig genießen zu können. 

verlinkt mit sweet treat

Sonntag, 19. Juli 2015

29/52

a portrait of my youngest child once a week every week in 2015



she is exploring everything - water is most welcomed. thank god it is summer! time to learn everything about water - time to explore the world! 

joining Jodi's 52project

Samstag, 18. Juli 2015

Wochen Glück Rückblick


Das letzte Wochenende vor den großen Sommerferien. Ihr merkt schon, ich zähle runter! Ist aber auch kein Wunder. Alle freuen sich auf eine terminfreie Zeit. Obwohl das ja auch nicht wirklich stimmt. Aber es sind selbst bestimmte Termine und das macht den großen Unterschied. Ich muss nicht, wenn ich nicht will...


So aber zurück zu dieser Woche. Eine sonnige Woche liegt hinter uns. Das zweite Kind hatte einen großen Auftritt, das erste Kind ein Schulfest. Für das Kindergartenkind gab es eine Überraschung, die dritte Tochter hat endlich ein Paar neue Schuhe und das kleinste Kind läuft und läuft und läuft... Alltag eben und genau hier liegt das Glück. Wenn alles gut läuft, wenn die Wäsche an der Leine trocknet und nicht vom Regen in die nächste Runde muss. Wenn alle gesund bleiben, Alltägliches erleben, von denen sie erzählen können.


Was uns von dieser Woche bleibt, ist ein sehr sehr gutes Gefühl, dass es Sommer ist und das Leben trotz der ganzen Terminflut vor den Ferien nach Zuckerwatte und Orangina schmeckt...

verlinkt mit Fräulein Ordnung und zum ersten Mal auch verlinkt mit Die Raumfee

Freitag, 17. Juli 2015

crafting friday - Poster DIY und Blümchen für Helga


Ein Poster für ein Kinderzimmer wollten die jüngeren Kinder. Eigentlich wollte ich ein neues Poster für das Kinderzimmer. Etwas kindliches, etwas freundliches, etwas sommerlicheres und etwas einfaches... Und nachdem meine Damen nunmal unglaublich gerne künstlerisch tätig sind, war klar, dass ein selbstgemachtes Poster für eigentlich alle Kinderzimmer die richtige Wahl ist. Kaufen geht immer schnell, aber eigene Kunst ist mir ja tausendmal lieber.

Meine Kinder haben sich gleich an die Arbeit gemacht und es sind wie immer kleine Meisterwerke heraus gekommen. Von Portraits bis hin zu "Kopien" von Rizzi waren dabei, keines darf ich zeigen, wie immer. Deshalb zeige ich euch heute zwei meiner Poster - gemacht für das jüngste Kind, denn sie hat noch ein wenig Zeit für die großen kreativen Ergebnisse.




Ich wollte einen Marienkäfer auf Papier bringen. Habe ihn grob mit einem mitteldicken Bleistift skizziert und dann Kornähren drum herum platziert. Das war es eigentlich schon. Das andere Poster besteht nur aus Ähren und Blumen. Auch das habe ich auf Papier gebracht. Abfotografiert und auf Posterpapier ausgedruckt (das bekommt man übrigens sehr schön beim Boesner Versand). Und wer es nacharbeiten möchte, dem kann ich nur raten: tu es... es macht unglaublich großen Spaß. Und nun hängen die Poster über einem feinen kleinen Bett.... hach ja die Kinderzimmer!

Und weil zu solch rustikalen Motiven ein "Feldstrauß" nahezu Pflicht ist, zeige ich bei der Gelegenheit direkt mal meinen Strauß, den ich extra für Helgas Blumentag und nun ja auch für mich und meine gute Laune gepflückt habe. Weiße Kamille und die von mir so geliebte Ackerwinde in einem Glas, das ich vor lauter Freude in eine umgedrehte Bäckertüte steckte...damit das Rustikale erhalten bleibt ...

verlinkt mit freutagnaturkinder und Flowerday