Samstag, 31. Januar 2015

Wochen (Glück) Rückblick und Samstagskaffee

Follow my blog with Bloglovin

Mein Wochen(Glück)Rückblick beginnt mit einer "dicken Lippe". Wenn Babies laufen lernen, fallen sie. Und Gott sei Dank meist mit tausenden von Schutzengeln. Die dicke Lippe war also nur von kurzer Dauer und das hat mich sehr glücklich gemacht.

Daneben finde ich das Leben momentan ganz wunderbar. Es ist Winter, wie es sich gehört. Weiß, kalt, kuschelig. Mit vielen Möglichkeiten des Nachdenkens, Umdenkens, Neudenkens. Zur inneren Einkehr des Winters gehört immer  auch die Aussicht auf den nahenden Frühling, auf die Hoffnung nach Wärme und Sonne und auf neue Energie. Deshalb war diese Woche, die Woche der Herzen auf die guten Dinge.

Herzen am Glas mit langsam erwachender Narzisse

Herzen am Fenster als Vorhang


Herzen im Schnee und auf dem Tisch - mit dieser Kaffeetasse, die ich zu meinem Geburtstag (der jetzt auch schon zurückliegt) bekommen habe, treffe ich euch gleich bei ninjasieben.








Freitag, 30. Januar 2015

{this moment}

{this moment} ~ A Friday ritual. A single photo - no words - capturing a moment from the week. A simple, special, extraordinary moment. A moment I want to pause, savor and remember. 

friday crafting - ein Herzarmband


Ich sprach von der Woche der Herzen als ich den creadienstag post einleitete. Klar, dass es heute noch ein Projekt mit mindestens einem Herz geben würde. Beim friday crafting heute also auf die guten Dinge: das Filzherz Armband. Für alle Verliebten, als Idee für Hochzeiten oder einfach, weil man Herzen gerne mag, so wie ich.


Filzen mit der Nadel, Nadelfilzen oder Trockenfilzen - alle 3 Namen sind richtig - ist eine uralte Methode Wolle in Form zu bringen. Ein Herz trocken zu filzen, ist so einfach, dass selbst Grundschulkinder das hin bekommen.

Das braucht ihr:

eine Filznadel (Stärke 3)
rote Filzwolle
eine Kordel
Basteldraht
Lochzange


Und so wird das Filzherz Armband hergestellt:

Formt aus dem Basteldraht ein Herz. Legt die Filzwolle hinein und beginnt mit der "Prickelnadel" - so heißt die Filznadel richtig - die Wolle in der Form zu einem Herz zu "prickeln" (prickeln nennt man den Vorgang, bei dem die Prickelnadel immer hoch und runter durch das Werkstück geführt wird. auf diese Weise verfilzt sich die Wolle und nimmt Form an). Das Herz aus der Form lösen. Mit der Lochzange zwei Löcher für die Kordel lochen. Die Kordel durchziehen und voilà: das Herzarmband ist fertig. Auf diese Weise könnt ihr auch sehr einfach Herzketten oder Filzdeko mit Herzen herstellen, zum Beispiel für ein Windlicht oder eine Narzisse im Glas.Viel Spaß beim Nacharbeiten.


Donnerstag, 29. Januar 2015

yarn along


I am enjoying this winter. It might be rainy and yes snowy too. And it is cold. Thanks haven. Winter needs to be cold. I have started knitting a new cap for my third daughter. She's lost the one I  had knitted for her.  And she was so sad about it. I had to promise her to rush in to a new knitting work. I came across this lovely lovely wool. It is almost like a dream  to me like the book I am reading right now.

Daphne Du Maurier: Ein Tropfen Zeit (the house on the strand)It is all about dreams and putting them into the real world, in our every day life. I truly love this book. I enjoy the graphics as much as the story itself. Dreams and stories from the past running into our time. Over and over again. Let the world shine in a very different light. This is what life is all about, isn't it? Dreams become real -small ones and bigger ones. Reading a book when it is cold outside is one of my dreams - which is now coming true. As I said - I am really enjoying this winter.

now: meet at  yarn along's

Mittwoch, 28. Januar 2015

love life


Dass das Leben wie eine Schachtel Pralinen ist, weiß ich seit Forrest Gump. Dass hinter jeder Kurve eine Überraschung warten kann, weiß ich seit ich auf einer Sommerreise meinen Mann kennen gelernt habe. Dass die eigentlichen Überraschungen tatsächlich aber erst mit den Kindern kommen, wusste ich vorher nicht.

Ich lese immer wieder, wie schwierig es ist bzw. war, ein Leben mit Kindern aufzubauen. Gewohntes gehen zu lassen, Freizeit nach den Bedürfnissen der Kinder zu sortieren. Ich für meinen Teil habe mit unserem ersten Kind auch erst einmal lernen müssen, lernen müssen und lernen müssen und mit unserem zweiten Kind gleich noch mal soviel lernen müssen na und so weiter, denn ich lerne weiß Gott immer noch! Denn kein Kind gleicht dem anderen.

Aber jeder Tag mit Kindern ist und bleibt ein Geschenk - auch wenn man sich abends die Haare rauft, am liebsten schreiend aus dem Haus rennen möchte und sich denkt, warum nur. Genauso ging es allen Frauen vor uns. Und genauso wird es allen Frauen nach uns gehen.

Seine eigenen Grenzen kennenlernen, Toleranz kennenlernen, Magie des Augenblicks kennenlernen. Das und noch so unendlich viel mehr bedeutet es für mich, Kinder haben. Die wunderbare Welt des Elternzeit ist sehr begrenzt, es sind wenige Jahre. Und die gilt es ganz unbedingt zu erleben mit Haut und Haaren. Ruhig wird es von allein wieder.

Dann, wenn es wieder ruhig im Haus geworden ist, bekommen wir Mamis Pralinen zum Geburtstag. Ich muss sagen, ich mag Pralinen, so lange ich dabei jung bin. Dann lass ich mich auch gerne überraschen. Und ich mag Kurven hinter denen sich etwas magisches entdecken lässt - oder auch nur üblicher Alltag. Beides bedeutet Leben - und das mag ich nun mal sehr. 

Dienstag, 27. Januar 2015

creadienstag


Die Woche der Herzen ist angebrochen hier auf "die guten Dinge". Was soll ich sagen, ich mag sie halt, die Herzen. Und Origami mag ich auch - sehr sogar. Obwohl ich zugeben muss, dass meine Kinder bessere Origami herstellen als ich.


Aber für ein Herz reicht es immer. Besonders wenn die Anleitung so einfach ist, wie diese hier. Die Idee mit dem Origami Herz Mobile bzw. Vorhang kam mir nach einem Besuch bei Pinterest. Bei soviel schönen Herzen und Herzideen gab es auch bei mir kein Halten mehr. Ganz besonders, weil das Rot der Herzen zum Schneeweiß des Sonntags ganz hervorragend passte. Und deshalb ab damit zum creadienstag.

welcome to the week of hearts  - well I love hearts and origami. they match perfectly. I must admit my kids are the better origami maker.  but a origami heart is always possible even for me. I came across this mobile at pinterest and I had to craft it. the water colored hearts inside and the white of the snow outside it is my kind of color. see the crafting of other bloggers here
View blog post for supplies

Montag, 26. Januar 2015

monday recipe: versenkter Streuselkuchen


Das ist er, mein Lieblingskuchen. Seit Kindertagen. Ich lasse jede Torte stehen, wenn sich ein wirklich guter versenkter Streuselkuchen im Raum befindet. Deshalb gehört der versenkte Streuselkuchen zu den guten Dingen meines Lebens. Natürlich habe ich meine Kinder schon infiziert. Sie lieben die dicken, saftigen Schokoladenstreusel ebenso sehr wie ich. Das handelsübliche Rezept war mir immer ein wenig zu trocken oder zu riskant. Denn wenn die Schokostreusel sich nicht senken, ist es kein versenkter Streuselkuchen, schmeckt es nicht. Hier also mein Rezept für euch!

das braucht ihr für ein Blech:

für den Teig (die Sahne ist das Geheimnis):

250 g Mehl (Typ 405)
1 Päckchen Backpulver
250 g Zucker
250 g Margarine
50 ml Sahne
4 Eier

für die Streusel:

150 g Mehl (Typ 405)
150 g Rohrohrzucker
100 g Butter ! (keine Margarine)
Kakaopulver bis die Streusel richtig dunkel sind


ans Backen:

den Teig nach der Zutatenreihenfolge von oben zusammenrühren. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen. Die Streusel nach der Zutatenreihenfolge von oben ankneten und großzügig über den weißen Teig verteilen. Dabei darauf achten, dass die Streusel nicht zu dünn sind. Ab in den vorgeheizten Backofen für ca. 40 Minuten bei 180 Grad. Wer mag: Puderzucker nach dem Erkalten drauf und essen. Ich wünsche guten Appetit!


So und noch ab damit zum sweet treat

Sonntag, 25. Januar 2015

preview


Nächste Woche erwartet euch auf "die guten Dinge" eine Origami Bastelei, am Montag endlich das Rezept für den versenkten Streuselkuchen und natürlich ein paar Gedanken rund um das Thema Kinder. Wir lesen uns nächste Woche wieder. Habt einen schönen Restsonntag.

Samstag, 24. Januar 2015

Wochen (Glück) Rückblick und Samstagskaffee

Es war eine aufregende Woche - voller Neuerungen. Ich bin meiner "Lieblingsbeschäftigung" nachgegangen: "Taxi Mama". Dabei sollte man meinen, dass das öffentliche Netz hervorragend ausgebaut ist?! Dafür aber gab es große Lichter für die Kinder und das bedeutet gute Dinge für die Kinder. Wir werden sehen, was daraus wird. Aber zurück zu mir - hust.

meine Krokusse fingen endlich an zu blühen


4 Kinder auf dem Weg zum Bäcker mit einer wunderschönen Überraschung: Blumen und Kaffee für Mutti (mein Herz) - natürlich ist das hier mein Samstagskaffee - wir sehen uns bei ninjasieben.


ein Turnkind, das bei einem Turnfest mitmachte und nun ja... glücklich und wieder nicht glücklich zurück kam. Aber - und das machte mich wirklich glücklich - ihr Unglück nicht groß werden ließ und sich statt dessen zum Malen an die Tafel begab und bald Gesellschaft hatte.

Und ja, das Basteln am Freitag hat mir großen Spaß gemacht. Herzblumen sind ja ganz meins. Sie schweben nun schon an drei Fenstern.


was andere Blogger glücklich machte, seht ihr wie immer beim Wochen(Glück)Rückblick des Fräulein' Ordnung.


Freitag, 23. Januar 2015

{this moment}


{this moment} ~ A Friday ritual. A single photo - no words - capturing a moment from the week. A simple, special, extraordinary moment. A moment I want to pause, savor and remember. meet me at soulemama's

Friday Crafting - Freitagsbasteln Herzblumen

Die wohl schönste Form der Erde ist das Herz. Auch wenn ich kein Romantiker bin, die Herzform ist mir eine der liebsten. Sie bedeutet Leben. Und darum geht es ja schließlich. Herzblumen haben immer Saison. Bei Hochzeiten, Geburtstagen oder auch zum Valentinstag sind sie gern gesehen. Daher heute hier auf die guten Dinge: die Herzblume. So leicht selber zu machen, so schön anzusehen.


Was braucht ihr?

Blumendraht, Seidenpapier oder Transparentpapier. Eine Form, um die Blumen aufzustellen. Ich habe gepresste Holzbriketts verwendet.


Und so wird's gemacht

Pro Blüte braucht ihr drei Herzen. Schneidet diese aus dem Papier eurer Wahl. Fügt die Enden der Herzen zusammen. Dreht die Enden der Herzen ineinander. Legt den Blumendraht drumherum und zieht in fest. Fertig. Schnell und schön. Die Herzen können übrigens von Kindern ab 4 Jahren ausgeschnitten werden.

Mittwoch, 21. Januar 2015

yarn along

It seems such a long time since my latest knitting project. To be honest I do not knit very often. Shame on me. So I thought: lets try a little project - less time, less effort. Hair accessories - very good idea. neon pink and dark grey seems to be the color to be for little girls. my nearly youngest daughter ask for a hair bow - the hair bow it is. 

Nun bin ich endlich mal wieder zum Stricken gekommen. Ich kann wirklich nicht behaupten, dass ich oft stricke. Obwohl ich wirklich sehr gerne öfter stricken würde. Seis drum. Hin und wieder ein kleines Projekt ist sicher besser, als überhaupt keines. Also machte ich mich an ein kleines Projekt. Haargummis umstricken. Das Accessoire der Saison aus Pink und Dunkelgrau für alle kleinen Damen ab 4 Jahren. Eine Schleife für's Haar.



Dienstag, 20. Januar 2015

creadienstag


Baby's 1. Geburtstag und das Geschenk: da bin ich noch was schuldig. Und ich habe lange überlegt, was ich unserem 5. Mädchen denn schenken könnte. Was wir alle schenken könnten. Denn sind wir mal ehrlich Baby's erster Geburtstag ist eigentlich nur was für Mamas und Papas und Geschwister. Unser Sonnenschein gab mir letztlich die fehlende Inspiration: ein Sonnenkissen.


Mit vielen Schlaufen und Schildchen und einem lieblichen Sonnengesicht folgt es dem Kind nun vor allem in einen entspannten Schlaf. Nacharbeiten also dringend für alle kleinen Kinder ab einem Jahr empfohlen. Und wer es nacharbeiten möchte, der braucht zwei kreisrunde Stoffe (golden), zwei Streifen Filz mit dem Kreisumfang als Länge, wobei ein Streifen ca. 5 cm hoch und der andere 12 cm hoch sein sollte. Der 5 cm hohe Filzstoff sollte eine festere Qualität haben. Der 12 cm hohe Filz wird doppelt eingenäht, so entstehen die Schlaufen. den anderen Stoff einfach einnähen. Das Kissen auf rechts drehen, ausfüllen und zunähen. Nun die Streifen der Sonne in die beiden Filzstoffe schneiden. Zu guter Letzt noch das Gesicht per Hand aufnähen. Dazu einen weißen Stoff aufnähen, Gesicht aufmalen. Fertig.


anderes spannendes findet ihr beim creadienstag

Montag, 19. Januar 2015

Montag - recipe


So, heute geht es um den Braten. Genau gesagt, um den Putenoberschenkelbraten. Was für ein schönes Wort. Pute ist ein dankbares Geflügel, weil einfach zu machen. Aber man muss aufpassen, wo man das Geflügel besorgt. Es gibt genug Diskussionen um belastetes Fleisch. Also Augen auf beim Kauf. Wenn dann die leckere Putenkeule vor uns liegt, geht es ans Braten bzw. Marinieren.


Das Rezept

So ein Oberschenkel brät nämlich am liebsten in einer feinen Marinade aus einem halben Teelöffel Honig, einem Teelöffel süßem Paprika, einem Teelöffel süßem Curry und ein wenig Salz. Alles gut miteinander vermengen und gleichmäßig über das Fleisch geben. In den vorgeheizten Bräter legen. Von allen Seiten anbraten und Deckel drauf. Temperatur runter drehen, Zwiebeln, Kürbis und Möhren  reinschneiden. Das Ganze bei mittlerer Hitze für mindestens 40 Minuten garen lassen - warm servieren. Guten Appetit und ab damit zum Sweet Treat 

Sonntag, 18. Januar 2015

preview


was erwartet euch in der kommenden Woche auf die guten Dinge? Bastelideen, eine Idee für ein Babygeschenk und natürlich viel aus meiner Welt...

what is up next week here on the blog "die guten Dinge"? Well be surprised - crafting ideas for baby's and your home... lots of private things as well...

Samstag, 17. Januar 2015

Samstagskaffe #80


Heute ist Schaulauf der Kuchen bei uns. Zur Entspannung daher in meiner zweiten Lieblingstasse mein geliebter Cappuccino. Dann passt mehr Kuchen in den Mund. Und was soll ich sagen, der Samstag scheint als Feiertag noch immer am Besten. Denn es wartet der Sonntag mit der kleinen Möglichkeit auf langen Schlaf oder frühen Kaffee- zumindest in Ruhe...

anderen Kaffee und andere Geschichten sind wie immer bei Ninjasieben zu lesen...

Wochen (Glück) Rückblick

Eine Woche der Geburtstage. Mutter und Tochter hintereinander. Das ist ganz wunderbar. Geburtstage haben doch was magisches, besonders, wenn es der erste ist.


und eigentlich könnte ich jetzt schon aufhören. Denn das größte Glück der Erde besteht für mich nunmal in der Liebe. Der Liebe zu den Kindern, der Liebe zum Leben ... aber dann wäre es ja kein Wochenglückrückblick.

Ich habe endlich, endlich das Rezept für meinen absoluten Lieblingskuchen verfeinert, perfektioniert. Versenkter Streuselkuchen. Das Rezept dafür gibt es hier am Montag.

Ein wunderbares Buch zum Geburtstag bekommen. Die Aussicht auf viel Tiefgang und die Botschaft, dass wir eigentlich alle auf einem Totenschiff hocken, finde ich sehr spannend.


und natürlich waren es die Krokusse im Glas, die langsam aber sicher die Blütenköpfe heben und in Richtung Sonne blicken, die mich sehr glücklich gemacht haben. Denn obwohl es mitten im Winter ist, gehen die Gedanken zur Sonne und zum Frühling.


Das waren sie - meine guten Dinge der Woche - mein Glück und Leben. Was andere Blogger glücklich machte, seht ihr wie immer bei Fräulein Ordnung

Freitag, 16. Januar 2015

this moment

crafty friday - Bastelfreitag


Die guten Dinge am Freitag sind die Aussichten auf das Wochenende. Am Wetter ist nicht viel zu ändern und so ist einfach das Beste draus zu machen, also basteln wir. Eine Idee für das Wochenende gibt es wie immer jetzt von mir. Und heute ist es eine denkbar einfache und denkbar schöne Bastelei:

BUCHSTABEN


Buchstaben sind etwas dankbares. Kleine Kinder lieben sie. Sie haben etwas Magisches an sich. Größere Kinder können ihrer Schönheit verfallen. Denn dass Buchstaben von ganz besonderer Schönheit sind, versteht sich. Ich habe euch zwei Bögen vorgearbeitet, die ihr ausdrucken und als Dekoration für Kinderzimmer oder Spielzimmer nutzen könnt. Wir haben die Buchstaben "Poster" mit einer ganz einfachen und ebenso wunderbaren Technik verschönert - dem Pinselspritzen. Dazu wird ein Pinsel mit flüssiger Farbe benetzt. Dann müsst ihr den Pinsel einfach mit dem Stil auf den Zeigefinger schlagen. Schon spritzt die Farbe. Natürlich sollte der Zeigefinger über dem Blatt schweben, das benetzt werden soll. Viel Spaß beim Nachbasten.

Donnerstag, 15. Januar 2015

#crocus - der Krokus und der Frühling


Das mit den Zimmerpflanzen ist so eine Sache. Ein Freund von mir - seinerseits Landschaftsgestalter - findet alle Zimmerpflanzen langweilig, es sei denn, sie hängen als "Tapete" an einer gesamten Wand. Dann sind es gute Dinge. Ich persönlich mag Pflanzen im Innenraum, aber ich hab so meine Schwierigkeiten mit Tulpen und Co. Sie verblühen so schnell und sie sind ja auch eigentlich keine Pflanzen, sondern Schnittblumen.

Neulich dachte ich noch, eigentlich schade, dass ich jetzt keine Blüher mehr im Haus habe, denn  Orchidee und Co machen Pause. Da kam mir das Angebot des Floristin Fachgeschäftes um die Ecke gerade recht 3 Krokusse für 3 Euro in einem Töpfchen. Ein Töpfchen fand ich scheußlich wenig, aber mehr als 3 Euro wollte ich auch nicht ausgeben. Also habe ich die Krokusse einfach geteilt. Sie bekamen eine neue Heimat - alte Marmeladegläser. Ich liebe diese Gläser, sie sind so wandelbar. Jetzt sind sie mein "Gewächsglas". Genau Platz für einen Krokus nebst Ableger und ich habe bald wieder Blüher im Haus und heimliche Vorboten des Frühlings. Obwohl es ja eigentlich noch mitten im Winter ist.

Mittwoch, 14. Januar 2015

#Plottern - das Babylätzchen selbermachen


Eines der schönen Dinge, wenn Babies groß werden, ist, dass sie mit am Tisch sitzen können. Sie können ihre Mahlzeiten "alleine" essen und aktiv an der Tischkultur Teil haben. Ich finde das großartig. Das Geschmiere drum herum kann zumindest eingegrenzt werden. Indem man dem Kind ein Lätzchen umbindet. Klappt nicht immer und manchmal sehen Lätzchenauch einfach langweilig aus. Ein Lätzchen muss kein modisches Highlight sein, darf aber dennoch nach was aussehen und muss den groben Dreck von Babies Kleidung fern halten. Jeans ist genau richtig. Also habe ich aus einer alten Jeanshose noch schnell ein Lätzchen für unsere Tochter genäht. Es ist von der einfachen, der klassischen Sorte und ähnelt schon fast einer Schürze. Und nun zum Plottern. Ich habe keine solche Maschine, aber ich wollte den Namen unseres Mädchens auf dem Lätzchen haben. (Anmerkung: die Buchstaben auf Fotolätzchen sind selbstverständlich nicht der Name, sondern der Prototyp)

Geschafft habe ich es letztendlich mit Fenstermalfarbe für Kinder. Da unsere Tochter an der getrockneten Farbe nicht lutschen, sondern eher versuchen wird, sich das Lätzchen vom Hals zu reißen, sehe ich keine Bedenken in der Verwendung der Farbe. Ich habe mir eine Schablone für die Buchstaben gebastelt. Dann habe ich mit einfacher Fenstermalfarber die Buchstaben direkt auf den Stoff aufgetragen und trocknen lassen. Entzückend... da ist Raum für mehr "Plottern". Ganz sicher... ich denke da, an Shirts, Handtücher, Taschen .....