Montag, 26. September 2016

#rezept am Montag {Fladenbrot}


sobald der Herbst kommt, stehe ich in der Küche und backe... mehr als sonst. vielleicht ist es die Wärme des Ofens oder das meditative Kneten des Teiges, ich weiß es nicht. ich weiß nur, dass ich mehr und länger freiwillig in der Küche stehe und backe. für das sonntägliche Mittagessen wollte ich gern ein Fladenbrot backen, das mit Tzatziki und leckeren Putenschnitzelstreifen zu einem wahren Festmahl wurde - vor allem für die Teenager. das kleinste Kind fand das Essen eher traurig. sie wollte ihre Nudeln oder wenigstens Kartoffeln...aber alle anderen haben alle 10 Finger geschleckt.

und wahrhaftig ist das Rezept super easy (ich habe es auf pinterest gefunden und ein wenig abgewandelt). insgesamt braucht ihr ca. 1,5 Stunden von ersten Schritt bis zum Essen. da das Rezept super easy ist, ist es auch für Anfänger geeignet.

die Zutatenliste.


  • 500 g Mehl
  • 1/2 Hefewürfel 
  • 1/2 Tl Zucker 
  • 1/4 Tl Salz
  • ca. 300 ml lauwarmes Wasser
  • Sesamkörner
  • Grieß (Weichweizen) 
  • Olivenöl
  • Kuchenboden Backform (z.B. von Ikea) 


das Backen.

  • den Hefewürfel mit dem Zucker vermengen, warmes Wasser drauf geben mit die Hefe unter Wasser ist
  • das Mehl in eine Schüssel geben, eine Kuhle in die Mitte des Mehls drücken
  • in diese Kühle das Hefe-Zucker-Wasser Gemisch geben
  • das restliche warme Wasser auf dem Hefemehl verteilen.
  • Salz dazu und alles zu einem ordentlichen Vorteig verkneten
  • den Teig zum Ruhen für ein halbe Stunde auf die Seite stellen
  • hat sich der Teig sichtbar vergrößert, wird eine Arbeitsfläche mit Mehl, Sesamsamen und Grieß ausgelegt
  • den Teig auf das Mehlgemisch geben und gut durchkneten
  • den Ofen auf 180 Grad vorheizen 
  • die Backform mit Olivenöl einfetten
  • den Teig hineingeben
  • den Teig mit Olivenöl bestreichen
  • Sesamkörner drauf streuen und ab damit in den Ofen für ca. 20 Minuten
  • das halb fertige Brot aus dem Ofen und der Form nehmen
  • das halb fertige Brot wenden und in die Form und in den Ofen für weitere 10 Minuten geben
schmecken lassen!

Samstag, 24. September 2016

#wochenrückblick {Türkranz} und innere Einkehr

zwei Elternabende! einer in der Grundschule, einer im Gymnasium der ältesten Tochter. und danach war ich reif für eine Runde Depression vom Allerfeinsten. während die Lehrerin der Grundschule mit viel Herz und doch auch charmanter Strenge uns von unseren Kindern und deren Alltag in der Klasse erzählte, machte das Kollegium des Gymnasiums vor allem durch die Floskeln "wir wollen", "wir erwarten", "die Wirtschaft sucht", "die Kinder sollen" usw. von sich Rede. wenn Eltern eingeschüchtert und völlig sprachlos aus einem Elternabend kommen, ist mit Sicherheit was nicht in Ordnung. wenn Eltern per se als Helikopter hingestellt werden, denen man erklären muss, dass Kinder ihren eigenen Weg gehen, ist mit Sicherheit in der Wahrnehmung der Lehrer etwas unrund und wenn Themen nicht angesprochen werden, weil sie möglicherweise Erklärungen nach sich ziehen würden, die ein wenig unangenehm für den Klassenlehrer wären, dann ist mit Sicherheit was falsch! Yoga und Mozart sage ich dazu nur.
mit Heu und Filzwolle arbeiten, ist übrigens auch sehr beruhigend. was zur Folge hatte, dass wir von diesen Türkränzen gleich mal mehrere gefertigt haben. die Kinder hatten soviel Spaß beim Einholen des Heus, zerrupfen und zusammenbinden. und Filzkugeln sind sowieso immer gern gesehene Beschäftigungen.
ich habe die ersten Astern im Garten gepflückt und musste sogleich an das feine Gedicht von Gottfried Benn  und an Helga denken.

Astern



Astern - schwälende Tage,
alte Beschwörung, Bann,
die Götter halten die Waage
eine zögernde Stunde an.

Noch einmal die goldenen Herden,
der Himmel, das Licht, der Flor,
was brütet das alte Werden
unter den sterbenden Flügeln vor?

Noch einmal das Ersehnte,
den Rausch, der Rosen Du -
der Sommer stand und lehnte
und sah den Schwalben zu,

Noch einmal ein Vermuten,
wo längst Gewissheit wacht:
Die Schwalben streifen die Fluten
und trinken Fahrt und Nacht. 



habt einen feinen Start ins Wochenende!

@holunderblütchen @fräuleinordnung @karminrot @naturkinder

MerkenMerkenMerkenMerken